Kleiner starker Panda

Animation, Kinderfilm Belgien, Deutschland, Spanien 2011

posten

Das Volk der Pandabären ist bedroht. Und ausgerechnet der kleine Pandabub Manchu scheint der einzige zu sein, der das Unheil abwenden kann … Liebevoll gemachtes europäisches 3D-Animations-Abenteuer, das gerade in China zum Überraschungserfolg wurde.

Schwarzweiß, kuschelig und unschlagbar herzig: Alle lieben Pandabären. Und gerade in unserer stressigen Leistungsgesellschaft ist ihre Beliebtheut ein kleines Zeichen der Hoffnung. Denn wer schon einmal echte Pandas beobachtet hat, weiß, dass die außer süß ausschauen, Bambus fressen und laaaaange schlafen nicht viel weiterbringen - und das mit Genuss! Womit wir auch schon mitten in der Geschichte um den kleinen, mutigen Pandabuben Manchu wären. Denn gerade die lustvolle Faulheit ist es, die den Untergang der Pandas besiegeln könnte - und zwar wortwörtlich! Eine riesige Flutwelle bedroht ihren gesamten Lebensraum, und so treffen die Ahnen der Pandas, ehrwürdige Geisterwesen, zusammen, um einen Ausweg zu suchen. Der weise Buddha-Bär findet schließlich die Lösung: Ein einzelner kluger Panda muss das Volk aus der Gefahrenzone bringen: Manchu! Er ist schon als Baby neugieriger und aufgeweckter als seine Freunde und Verwandten, die seit Pandagedenken in ihrem Bambushain leben und nicht mal wissen, wie groß und wunderbar die Welt um sie herum eigentlich ist. Manchu wagt sich trotzdem in den "verbotenen" Wald hinter dem Bambushain - und findet dort nicht nur in Leopardenbaby Jung Fu und dem Roten Panda Konfusius zwei beste Freunde, sondern erfährt auch von besagter Flutwelle. Natürlich will Manchu sofort seine Familie warnen - und tut sich enorm schwer damit, seine notorisch lethargischen Mit-Pandas von der Existenz einer realen Bedrohung zu überzeugen. Doch als die sich endlich bereiterklären, im Ungewissen nach einer neuen, sicheren Bleibe zu suchen, fängt das ganz große Abenteuer erst an … "Ein Film für Drei- bis Achtjährige, in bester Tradition der Disney-Klassiker" schwebte Regisseur Michael Schoemann vor, als er gemeinsam mit Gren Manwaring, der sich bereits als Animator bei so unterschiedlichen Projekten wie Der König der Löwen, Werner - Gekotzt wird später! oder Der Illusionist einen Namen gemacht hatte, an diesen Film heranging. Doch die zauberhafte Geschichte aus dem Reich der Mitte macht sicher auch den Eltern Spaß - und vermittelt noch dazu die immer wichtige Message, dass die wirkliche Welt erst hinter dem eigenen Tellerrand beginnt.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at
Kino
Spielzeiten
13:15
digital
Es gibt zur Zeit keine Vorstellungen an diesem Termin