Alfie, der kleine Werwolf

Kinderfilm Niederlande 2011

posten

Ein Siebenjähriger verwandelt sich in einen Werwolf und heult den Vollmond an ... Lustig-berührendes Kinderfilm-Juwel mit ganz viel Herz für einen wuscheligen Außenseiter.

Seinen siebenten Geburtstag hat sich Alfie ganz anders vorgestellt. Gemeinsam mit dem allerbesten großen Bruder, den man sich wünschen kann, Timmie nämlich, hätte er feiern wollen - und jetzt bringt er nicht einmal einen Bissen Torte runter. Was ist nur passiert in dieser letzten Nacht unter dem strahlend schönen Vollmond? Eines steht fest, Alfie hat nicht geträumt. Sein zerissener Pyjama ist ein eindeutiger Beweis dafür, dass er sich Schlag Mitternacht in einen waschechten Werwolf verwandelt hat. Mit Krallen und Wolfsohren und buschigem Schwanz und allem drum und dran. Er hat den Mond angeheult, die Nachbarin erschreckt und ein Hendl verspeist. Nicht mit Curry und Reis, eins mit Federn, direkt aus dem Stall. Zwar hat sich Alfie auch wieder zurückverwandelt in einen kleinen Buben, aber jetzt hält er sich für ein Monster, eine Bestie. Kein leichter Start ins verflixte siebente Lebensjahr. Gut, dass zumindest Timmie Alfies Geheimnis kennt und seinem kleinen, knurrenden Adoptivbruder fest zur Seite steht ... Ein Kinderfilm, der nicht mit schriller Animation oder dem dazugehörigen Merchandise um die Aufmerksamkeit des jungen Publikums heischt, sondern schlicht und altersgerecht eine tolle Geschichte zu erzählen hat: eine Geschichte vom Anderssein und von Toleranz, von einer Familie, die ganz fest zusammenhält, und nicht zuletzt ein tierisch komisches Märchen über einen blonden, bebrillten Werwolf.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at