Das Glück an meiner Seite

Drama USA 2014

posten

Frauenfreundschaft bis zum bitteren Ende. Bevor Hilary Swank und Emmy Rossum Abschied nehmen müssen, geben sie einander Kraft für ein selbstbestimmtes Leben ohne Kompromisse.

Schön, talentiert, wohlhabend, glücklich verheiratet. Die Pianistin Kate (Hilary Swank) ist wahrlich auf die Butterseite des Lebens gefallen. Bis das Schicksal zuschlägt: ALS, eine degenerative Nervenkrankheit. Eineinhalb Jahre nach der Diagnose ist Kate bereits schwer gezeichnet, braucht rund um die Uhr Pflege. Ihr Mann Evan (Josh Duhamel) kümmert sich aufopfernd um die Liebe seines Lebens, tut alles, damit es ihr an nichts fehlt. Doch Kate trennt sich von ihrer an sich tadellosen Pflegefachkraft und stellt stattdessen einen "Rohdiamanten" ein: die gelinde gesagt unbekümmerte Bummelstudentin Bec (Emmy Rossum), die außer unbedeuteten One-Night-Stands und einer verhinderten Karriere als Singer-Songwriterin nicht wirklich was vorzuweisen hat. Doch genau Becs freche, unvoreingenommene Art und ihre Tendenz, die Dinge beim Namen zu nennen, geben Kate das lange vermisste Gefühl, wieder als der Mensch wahrgenommen zu werden, der sie ist. Jener Mensch, der sich hinter der bemitleidenswerten Patientin verbirgt ... Auch wenn der schwer misslungene deutsche Titel einen kitschigen Liebesfilm befürchten lässt: Die zweifache Oscar-Preisträgerin Hilary Swank und Shameless-Heldin Emmy Rossum zeichnen hier berührend und überzeugend den Verlauf einer tiefen, ehrlichen Freundschaft nach, die im Angesicht des Todes auf eine schwere Probe gestellt wird. Ein Film, der den Besucher trotz des überwältigend-traurigen Themas mit einer positiven Botschaft entlässt.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at