Fräulein Julie

Drama, Literaturverfilmung GB, Norwegen 2014

posten

Skandinavischer Kulturaustausch: In dieser Strindberg-Adaption von Bergman-Muse Liv Ullmann verstricken sich Jessica Chastain und Colin Farrell in eine verhängnisvolle Affäre.

Mittsommernacht anno 1890. Die junge Adelige Julie (Jessica Chastain) möchte das Fest zur kürzesten Nacht des Jahres nutzen, um erste Schritte in Richtung Emanzipation von ihrem Elternhaus zu wagen. Sie beschließt, einige Tage im Landdomizil ihres Vaters zu verbringen. Ebenda stößt sie auf den Diener John (Colin Farrell), einen gebildeten Mann von Welt, zu dem sie sich sogleich hingezogen fühlt. Dass er nicht ihrer Klasse zugehörig und obendrein mit der ebenfalls im Haus tätigen Kathleen (Samantha Morton) verlobt ist, tut ihrer Begierde keinen Abbruch. Und da das Fleisch nun mal schwach ist, lässt sich John schließlich auf die Flirtereien und eine Liebesnacht ein. Mit dem weiter steigenden Verlangen schnalzen allerdings auch schlechtes Gewissen und Scham in die Höhe ... Nur: Wie lässt sich die Lage wieder entschärfen - und soll man das überhaupt wollen müssen? 125 Jahre hat das Kammerspiel des schwedischen Schriftstellers August Strindberg schon auf dem Buckel - und noch immer viel über gesellschaftlich geprägte Machtverhältnisse in Beziehungen zu erzählen. Die norwegische Schauspieldoyenne Liv Ullmann (Szenen einer Ehe) setzt den Stoff bewusst traditionell theatralisch um, ein Großteil des Geschehens geht an einem Ort, der Küche des Hauses, über die Bühne. Mit einer Josefstadt-Inszenierung sollte man diese Adaption dennoch nicht verwechseln - denn dort spielen selten Hollywood-Stars für einen auf.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at