xXx Triple X

Action USA 2002

posten

Wachablöse im Agentenmilieu: Vin Diesel gibt als Extrem-Spion Xander Cage im neuesten Action-Thriller von Rob Cohen ein Tempo vor, das James Bond nur so mit den Ohren schlackern ließe. Ein Action-Feuerwerk der unvergesslichen Sorte.

Die Agentur für Nationale Sicherheit im Weißen Haus (NSA) ist die oberste Terrorbekämpfungsbehörde der USA. Sie jagt Terroristen in afghanischen Mohnfeldern, kolumbianischen Koka-Feldern, kuwaitischen Ölfelder und den ausgetrockneten Felder von Somalia. Natürlich gibt es auch in Europa versteckte Terrorzellen. Deshalb hat die NSA im fernen Prag einen Top-Agenten in die gesetzlose Gauner-Gruppe Anarchy ´99 eingeschleust. Deren Boss Yorgi (Marton Csokas) betreibt in Prag die coolen Rave- und Hardrock-Clubs, besitzt die leicht bekleideten Mädchen und befehligt eine kleine Armee von schwerbewaffneten Schlägern. Wenn man einem solchen Kaliber ein versnobtes Bubi im Smoking in den Weg stellt, darf man sich nicht wundern, wenn der Anzugträger mit einem Loch zwischen den Augen auf der Strecke bleibt. Jetzt hat NSA-Topagent Augustus Gibbons (Samuel L. Jackson) also den Salat: Anarchy ´99 ist nach wie vor voll einsatzbereit. Sein Mann in Prag ist ausgeschaltet. Ersatz gibt es keinen. Oder doch? Wie wäre es mit diesem volltätowierten Spaß-Anarchisten, der übers Internet Live-Videos davon überträgt, wie er in gestohlenen Politiker-Angeberautos von Brücken springt, um sich den spektakulärsten Basejump-Kick seines Lebens zu holen? Der wäre zumindest verrückt genug. Wie war nochmal sein Name … Cage? Xander Cage? Besagte Extrem-Sportskanone feiert gerade das Gelingen ihres jüngsten Stunts, als die NSA zuschlägt. Xander Cage (Vin Diesel) wird gekidnappt und betäubt. Er erwacht in von der NSA inszenierten Krisensituationen, wo er in aller Coolness seine Fähigkeiten beweist. Und damit ist es beschlossene Sache: Xander Cage wird als neuer Superagent der NSA nach Prag eingeschleust. Ob er das will, steht nicht zur Debatte - entweder so, oder er wandert für seine Lausbubenstreiche ins Gefängnis. Damit, sich als Händler von gestohlenen Autos an die Seite von Yorgi zu schwindeln, hat Xander auch kein Problem. Dass aber Yorgis Freundin Yelena (Asia Argento) nicht nur begehrenswert ist, sondern auch ganz eigene Pläne verfolgt, und dass Yorgi nicht nur ein Zuhälter und Mörder ist, sondern ein Wahnsinniger, der plant, die großen Städte des Westens zu entvölkern, hat niemand vorhergesehen … The Fast and the Furious-Regisseur Rob Cohen hat für seine "neue Sorte von Action-Held" keine Kosten und Mühen gescheut. Sein Superagent trägt Kunstfell-Kragen statt Seidenhalstuch, schüttelt höchstens seinen Energy-Drink und lässt statt Macho-Sprüchen markige One-Liner vom Stapel - und er sieht aus wie Vin Diesel, tätowiert, kahlgeschoren und durchtrainiert. Diesel gilt längst als neuer Schwarzenegger in Hollywood. Und sein erstes Kinoabenteuer als Xander Cage ist ein bombastischer Action-Blitzkrieg, die man im Kino schon gar nicht mehr für möglich gehalten hätte.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at