Starsky & Hutch

Action-Komödie USA 2004

posten

Zwei legendär gestylte Cops gegen einen Drogengangster mit Hufeisenschnauze im 70s-Retro-Movie des Jahres: Ben Stiller und Owen Wilson machen als Detectives David Starsky und Ken "Hutch" Hutchinson die Straßen von Bay City sicher.

Eines schönen Tages wird an der Küste von Bay City, Kalifornien, jene Sorte Strandgut an Land gespült, über die man als Tourist besser nicht stolpert: eine Wasserleiche. Es ist der Beginn eines epochalen kriminalistischen Abenteuers - das seinen eigentlichen Anfang in einem äußerst pragmatischen Schritt des örtlichen Polizeichefs Dobey (Fred Williamson) nahm. In Bay City gibt es keinen Cop, der seinen Job mit bedingungsloserer Hingabe betreibt als der manische Undercover-Ermittler Dave Starsky (Ben Stiller) - wenn er im Dienst ist, bleibt kein Verbrechen ungesühnt, und Starsky ist immer im Dienst. Die Gesetzeshüter-Passion wurde ihm in die Wiege gelegt: Seine Mutter war eine Legende in der Police Force, zählt zu den besten Polizisten, die Bay City je hatte. Während Mum allerdings über ihre gesamte Dienstzeit denselben Partner hatte, verbrennt klein Dave seine Ermittlungspartner schneller, als sein roter, liebevoll Tomato gerufener Ford Gran Torino von null auf 100 kommt. Dobeys zweites Sorgenkind ist Ken "Hutch" Hutchinson (Owen Wilson) - auch ein guter Cop, dessen exorbitante Lässigkeit sich allerdings mit einem übersteigerten Interesse an schneller Kohle paart, wodurch schon so mancher Job in Schräglage geraten ist. Hutch hat herausragende Instinkte - aber um ihn auf der weniger gewinnbringenden Seite des Gesetzes zu halten, bräuchte es jemanden, der ihm zeigt, wos langgeht. Starsky und Hutch zu einem Team zu formieren, kam irgendwann wie der Geistesblitz des Jahrhunderts über Dobey - was liegt auch näher, als den Teufel mit Beelzebub auszutreiben? Folgerichtig verpufft der recht offenkundige Unwillen der Betroffenen, dieser Weisung Folge zu leisten, ohne die geringsten Auswirkungen. Die Pflicht lässt nicht lange auf sich warten. Gleich zu Beginn ihres ersten Tagwerks als Team ziehen Starsky und Hutch einen Fall an Land - die eingangs erwähnte Wasserleiche. Mit Hilfe von Hutchs wichtigstem Informanten, dem explosiven Gentleman-Pimp Huggy Bear (Snoop Dogg), sammeln die beiden erste Indizien. Die Spur führt anfänglich ins lokale Cheerleader-Milieu - in den Sexbomben Staci (Carmen Electra) und Holly (Amy Smart) finden sich zwei offene Herzen, die in jeder Hinsicht scharf darauf sind, den beiden Superbullen behilflich zu sein. Alles deutet darauf hin, dass der reiche Geschäftsmann Reese Feldman (Vince Vaughn mit kultverdächtigem Hufeisen-Schnauzbart) der Ausgangspunkt der verbrecherischen Aktivitäten ist. Aber Starsky und Hutch kommen einfach nicht an ihn heran. Dass Feldman in Wahrheit plant, die Drogenbehörde DEA zu foppen und den größten Drogendeal seiner zweifelhaften Karriere abzuziehen, bleibt den beiden vorerst verschlossen. Aber mit waghalsigen verdeckten Ermittlungen, beinharten Unterweltmethoden und ihrem unverschämt guten Aussehen kommen Starsky und Hutch der Sache zunehmend näher. Zwischen 1975 und 1979 war Starsky & Hutch die bis dahin erfolgreichste Polizei-TV-Serie aller Zeiten: Erstmals sahen die Verbrecherjäger bei der Erfüllung ihrer Pflicht gut aus, hatten die nötigen Klamotten und Frisuren und das passende Auto, bedienten sich unorthodoxer Methoden und hielten sich nicht immer an die Regeln. Das war revolutionär - und hat bis heute nichts an Charme eingebüßt. "Ich habe schon als Kind Starsky & Hutch nachgespielt", erinnert sich Ben Stiller, und auch für seinen Film-Partner Owen "Hutch" Wilson - die beiden verbindet langjähriges komödiantisches Teamwork (Meine Braut, ihr Vater und ich, Die Royal Tenenbaums, Zoolander) - war es "die erste Fernsehserie, auf die ich richtig reingekippt bin."

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at