White Chicks

Komödie USA 2004

posten

Zwei schwarze Cops mischen als reiche, weiße Zicken die New Yorker Schickeria auf: Der neueste Klamauk der Wayans-Brüder (Scary Movie 1 & 2) nimmt US-Ikonen à la Paris Hilton auf die Schaufel.

Meister der verdeckten Ermittlung wären sie ja, die beiden New Yorker FBI-Agenten Marcus und Kevin Copeland (Marlon und Shawn Wayans). Aber weil sie trotz gelungener Verkleidung als singendes Seniorenduo die lange geplante Verhaftung eines Drogendealers vergeigt haben, sieht Abteilungsleiter Gordon (Frankie Faison) keine Zukunft mehr für sie. Dass Marcus und Kevin trotzdem eine letzte Chance bekommen, liegt nur daran, dass keiner ihrer Kollegen den nächsten Auftrag übernehmen will: Brittany und Tiffany Wilson (Maitland Ward und Anne Dudek), Erbinnen der Wilson Cruise Line, kommen in die Stadt, und vieles deutet darauf hin, dass sie Opfer eines Kidnappers werden könnten. Auf ihrem Weg in die Hamptons auf Long Island werden die Luxus-Girlies samt Schoßhund Baby in Manhattan erwartet und sollen unter FBI-Schutz gestellt werden. Die verwöhnten Schwestern sind gefürchtet wegen ihrer Zickigkeit. Aber Marcus und Kevin haben keine Wahl: Sie werden Babysitter spielen und im Bestfall den Entführer zur Strecke bringen. Auf der Fahrt zum Hotel verursacht Tiffanys verwöhntes Schoßhündchen einen folgenschweren Verkehrsunfall: Beide Mädchen tragen minimale Blessuren an den operierten Lippen und Nasen davon. In diesem Zustand können sie sich keinesfalls in den Hamptons sehen lassen - für die nächsten Tage werden sie sich im Hotel verstecken. Dass ohne ihre Anwesenheit der Kidnapper kaum zu überführen sein wird, kümmert sie wenig. Damit wären Marcus und Kevin endgültig ihre Jobs los. Die rettende Idee kommt Kevin: Mit Hilfe des Make-up-Spezialisten Josh schlüpfen er und Marcus für ein paar Tage einfach selbst in die Rollen der reichen Schwestern. Ausgestattet mit langen, blonden Haaren, üppigen Brüsten, blitzblauen Kontaktlinsen und hochhackigen Pumps werfen sich die FBI-Agenten aus der Hood als reiche Luxuszicken in die New Yorker High Society - wo neben den besten Freundinnen der echten Wilson-Schwestern auch testosterongeladene Sportskanonen, arrogante Konkurrenz-Zicken, Pyjama-Parties, Modeschauen, eifersüchtigen Ehefrauen, chauvinistischen Kollegen und tatsächlich ein böser Kidnapper auf sie warten … Wer die ersten beiden Scary Movies gesehen hat, darf sich ungeniert auf den Humor von White Chicks freuen. Dass Shawn und Marlon Wayans, die schwarzen New Yorker Parade-Kiffer, diesmal unter der Regie ihres Bruders Keenen Ivory Wayans zu blütenweißen, wasserstoffblonden, rundum schönheitsoperierten Upperclass-Tussis à la Paris Hilton mutieren, sorgt garantiert für ein Lacherlebnis der nie zuvor gesehenen Art.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at