Mann unter Feuer

Action USA 2004

posten

Erst beim letzten Schuss ist Schluss. Denzel Washington demonstriert als Racheengel in Tony Scotts Entführungsdrama mit knallharter Eloquenz, dass er mehr denn je das Zeug zum Actionhelden hat.

Spannungsspezialist trifft auf Actionexperten. Das erste gemeinsame Projekt zwischen dem Drehbuchautor Brian Helgeland (L.A. Confidential, Ritter aus Leidenschaft, Mystic River) und dem Filmemacher Tony Scott (Top Gun, Crimson Tide, Staatsfeind Nr. 1) führt auf ein Pflaster, das gemeinhin als eines der gefährlichsten der Welt gilt: Mann unter Feuer spielt in Mexiko City. 24 Kindesentführungen innerhalb von nur sechs Tagen haben die wohlhabenden Bürger der Millionenstadt in Angst und Schrecken versetzt. Der ehemalige CIA-Agent Creasy (Denzel Washington) ist einer der besten Bodyguards, die man für Pesos kaufen kann. Sein Freund und Kampfgefährte Rayburn (Christopher Walken) hat den Sicherheitsexperten ins Land geholt, damit er auf Pita Ramos (Dakota Fanning) aufpasst, die neunjährige Tochter des Industriellen Samuel Ramos (Marc Anthony) und seiner amerikanischen Frau Lisa (Radha Mitchell). Das altkluge Kind und die ausgebrannte Kampfmaschine sind ein seltsames Gespann, aber schon nach kurzer Zeit findet Creasy Gefallen an seinem Schützling. 'Creasy hat sich selbst im Alkohol verloren, er hat keine Ziele und keinen Lebenswillen mehr, denn er kam nicht mit seinen Taten als ein von der Regierung beauftragter Killer zurecht', sagt der zweifache Oscarpreisträger Denzel Washington über sein Comeback als Actionheld. 'Daher hat er sich von der Welt abgewandt. So etwas passiert schnell, wenn man das Töten zum Beruf macht. Creasy ist eine verlorene Seele, der die Fähigkeit zu lieben abhanden gekommen ist. Durch dieses kleine Mädchen findet er zu sich selbst und bekommt wieder eine Verbindung zu seiner eigenen Seele und zum Leben.' Genau dann allerdings schlagen die Gangster zu. In einer kaltblütigen Kommandoaktion entführen Unbekannte das unschuldige Kind, Creasy selbst bleibt schwerverletzt zurück. Nicht nur sein Körper, auch sein Stolz wurde von den Kugeln der Kidnapper getroffen. Für Creasy, der nach langer Zeit wieder Sinn in seinem Sein sieht, wird der Fall auch selbst zur Überlebensfrage. Plötzlich nimmt der kühle Profi den heißen Job persönlich. Er wird jeden töten, der an Pitas Entführung beteiligt ist. Er wird sich von den untersten Schergen bis ganz nach oben zu den großen Bossen vorarbeiten. Diesen Weg wird Creasy bis zum bitteren Ende gehen. Mission Impossible in Mexico City. Warum nicht? Einen Bodyguard, der für Geld beschützt, kannst du leicht aus dem Weg räumen. Aber Creasy kämpft nicht mehr für Geld. Er hat einen besseren Grund gefunden: Rache. Der an Originalschauplätzen in Mexiko City gedrehte Film ist eine emotionale Reise, sagt Tony Scott, ein hochspannender Actionfilm, sicher, aber auch ein existenzielles Roadmovie gebaut aus Gefühl und Gewalt. 'Es geht um Wiedergeburt, es geht um zweite Chancen, und es geht darum, was ein Mensch zu tun bereit ist, wenn ihm diese Dinge genommen werden.'

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at