Der Babynator

Action-Komödie USA 2005

posten

Kinder, Kekse, Katastrophen. Action-Ikone Vin Diesel als Super-Nanny im Nasenputz-Nahkampf: Als Navy-S.E.A.L. soll er fünf Kids vor einem Killer-Kommando beschützen - doch gegen diese Familien-Bande wirkt der härteste Hitman harmlos.

Shane Wolfe (Vin Diesel) ist ein wirklich harter Hund, und als Navy-S.E.A.L. einer der besten Männer für schwere Fälle. Aber kein Einsatz ist so hart wie das echte Leben. Sein neuester Auftrag stellt Shane vor Aufgaben, die selbst den bestgedrillten Superkämpfer noch einiges abverlangen: Die Familie des gerade ermordeten Wissenschafters Dr. Plummer, der an einer enorm wichtigen Erfindung arbeitete, muss vor feindlichen Übergriffen beschützt werden. Shane soll also unter Einsatz seines Lebens verhindern, dass böse Mächte ihre schmutzigen Finger auch noch nach den den fünf Kids des Spezialisten ausstrecken. Soll heißen: Shane soll auf einen Haufen Kinder zwischen 1 und 16 aufpassen. Und was das bedeutet, kann sich jeder, der sich schon mal zwischen Fläschen, Flausen und Fruchtzwergen seinem mühsamen Weg durch den Alltag bahnen musste, vorstellen: Der tiefste Urwald ist dagegen ein frisch gemähter Vorgarten. Z. B. Zoe (Brittany Snow), mit 16 die Älteste, ist gar nicht gewillt, die Autorität eines dahergelaufenen Glatzkopfs anzuerkennen. Vor allem nicht in Modefragen. Warum soll ausgerechnet einer, der als Berufskleidung Tarnanzüge trägt, ihr etwas über ihr viel zu sexy Schul-Outfit erzählen? Der 14-jährige Seth (Max Thieriot) hingegen setzt mehr auf stillen Widerstand. Er ist gerade mitten in seiner "schwarzen Phase", und als Nachwuchs-Existenzialist kann und will er Shanes martialischen Methoden nicht viel abgewinnen. Lulu (Morgan York) wiederum ist eine durchaus ebenbürtige Gegnerin. Denn was Seth niemals für möglich gehalten hätte: Es ist einfacher, eine Schar bestausgebildeter Killer in Schach zu halten als eine 8-jährige, die sich für eine Ninja-Kriegerin hält. Als ob dieses Trio infernal nicht schon genug Trouble für einen Mann wäre - es gibt noch 2 kleine Plummers: Peter (3) und Tyler (1). Die beiden Racker allein könnten ein Team von geübten Kindergärtnerinnen in Sekunden aus dem Konzept bringen. Erst recht den armen starken Shane. Der muss bald erkennen, dass er bei der Plummer-Gang mit seinen Boot-Camp-Methoden nicht weit kommt. Mutter Julie Plummer (Faith Ford) könnte helfen -allerdings nur theoretisch, sie ist in wichtiger Staatsmission unterwegs und hat ihre geliebten Kids zwar schweren Herzens, aber doch voll Vertrauen in Shanes Obhut übergeben. Kindermädchen Helga (Carol Kane) ist zwar hier, aber keine große Hilfe: mit ihren seltsamen Methoden verschafft sie sich zwar einige Lacherfolge, aber keinerlei Autorität. Wenn Shane also gedacht hat, seine Eliteausbildung hätte ihn auf jede mögliche Herausforderung vorbereitet, dann hat er sich gehörig geschnitten, und zwar mit einem Buschmesser. Mit dem Panzer durch ein Minenfeld zu fahren ist ein wahrer Spaziergang gegen eine Ausfahrt im Minivan mit 5 quengelnden Gören. Kinder füttern, Schulsachen einkaufen, Haushalt organisieren steht auf keinem Gefechtsplan, und wo verdammt ist schon wieder die letzte Rolle Klopapier??? Erst ausgerechnet beim ersten Elternsprechtag beginnt Shane, Licht zu sehen - in Person der attraktiven Schuldirektorin (gespielt von Gilmore Girl Lauren Graham).

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at