Der Schatz der weißen Falken

Kinderfilm Deutschland 2005

posten

Dieser Sommer sollte ewig dauern! Jan und seine Freunde sind dem Schatz der Weißen Falken auf der Spur und geraten in das Abenteuer ihres Lebens.

Wir schreiben das Jahr 1981. Anstatt nach Harry Potter sind die Kinder verrückt nach den Drei ??? und TKKG. Aus dem Radio tönen ABBA-Songs und zu trinken gibts Capri Sonne. MP3-Player, Xbox und Multifunktions-Handy sind Zukunftsmusik, mit seinen Freunden trifft man sich persönlich, nicht im Chatroom. Radfahren, Ball spielen, Unsinn machen stehen am Programm. Eben haben die großen Ferien begonnen. Jan (David Bode) lebt am Land, in Heroldsbach im Fränkischen. Aber nicht mehr lange. Denn in wenigen Wochen werden Jan und seine Eltern nach Düsseldorf umziehen. Ein großer Schritt für einen Elfjährigen. Mehr denn je gilt es jetzt, die Sommerferien so richtig auszunutzen. Dieser letzte Sommer am Land soll unvergesslich werden! Jan und seine besten Freunde Stevie (Tamino-Turgay zum Felde) und Basti (Kevin Köppe) sind ein unschlagbares Team. Die Drei haben große Pläne. Sie wollen die letzte Gelegenheit nützen, hinter das Geheimnis der Kattlervilla zu kommen. Mit Mut und grenzenloser Abenteuerlust machen sich Jan, Stevie und Basti an die Arbeit. Sie finden die Schatzkarte der Weißen Falken, einer legendären Jugendbande aus den Siebziger Jahren. Ihr Anführer Peter ist auf mysteriöse Weise verschwunden. Ob die Schatzkarte etwas damit zu tun hat? Die Hinweise führen in geheime Höhlen in der Fränkischen Schweiz. Jan, Stevie und Basti sind aber nicht die einzigen, die dem Schatz der Weißen Falken auf der Spur sind. Marie (Victoria Scherer), die schlagkräftige Anführerin einer verfeindeten Bande, erhebt ebenfalls Anspruch auf den Falken-Schatz. Und mit diesem Mädchen ist nicht zu spaßen. Fest entschlossen, am Ende zu triumphieren, verfolgen Marie und ihre Altortler Jan und seine Gang. Die Fronten sind klar: Drei Freunde, drei Feinde, ein Abenteuer. Der Weg zu Ruhm und Schätzen ist steinig, auch wenn man erst elf ist und eine Schatzkarte in Händen hält. In Höhlen und Wäldern, geheimnisvollen Häusern und kleinen Dörfern, überall entlang des Weges lauern nervenaufreibende Mutproben. Freundschaften werden auf die Probe und Feindschaften in Frage gestellt. Gefahren sieht man todesmutig ins Auge. Und am Ende dieses Sommers werden alle ein Stück erwachsener geworden sein. Mit Liebe zum Detail und tollem Gespür für den kindlichen Blickwinkel hat Regisseur und Drehbuchautor Christian Zübert (Lammbock) einen Kinder- und Jugend-tauglichen Abenteuerfilm geschaffen, der seinesgleichen sucht. Action und Nostalgie, Humor und Fantasie bilden eine harmonische Einheit und machen den Film zu einem Erlebnis für die Kinder von heute und die von damals. Wer eine augenzwinkernde Reise zurück in die Zeit völliger Unbeschwertheit unternehmen will, in der nichts als das nächste Abenteuer von Bedeutung war, ist bei dieser Schatzsuche richtig aufgehoben.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at