Happy New Year

Liebeskomödie USA 2011

posten

Und wen küsst du um Mitternacht? Überbordend romantische Komödie von Garry Marshall (Pretty Woman, Valentinstag) um die längste, lauteste und berauschendste Nacht des Jahres in New York City. Mit dabei: Stars von A wie Ashton Kutcher bis Z wie Zac Efron.

Alle Jahre wieder ... Weihnachten ist vorbei, die ersten Geschenke sind umgetauscht oder wurden der Verwertung auf Online-Handelsplätzen zugeführt, leise rieseln die Weihnachtsbaumnadeln und erste Knallkörper verkünden das Ende der stillsten Zeit des Jahres: Silvester ist nicht mehr weit. Doch der letzte Tag des Jahres und die Nacht, durch die wir uns in Richtung Zukunft treiben lassen, sind so viel mehr als Fondue und Feuerwerk, Sekt und Shrimpscocktail, Party und Pummerin. Es ist die Zeit der guten Vorsätze und zweiten Chancen, die Nacht, in der alles möglich ist. Oder zumindest einen unbeschwerten Augenblick lang möglich scheint. Es ist aber auch die Zeit, in der das Alleinsein besonders schmerzt. Nicht jeder, der das vergangene Jahr revuepassieren lässt, gerät automatisch in Partystimmung. Verpasste Gelegenheiten, verlorene Lieben und enttäuschte Hoffnungen - jetzt drängt sich ins Bewusstsein, was unterm Jahr im Alltagstrott untergegangen ist. Sich von der allgemein verordneten Feierlaune anstecken zu lassen, ist nicht immer leicht. Oder gewünscht. Drei, zwei, eins - Happy New Year!! Romantikfachmann Garry Marshall lässt nach Valentinstag ein weiteres Mal unzählige Stars einen Ausnahmezustand erleben: Silvester in New York City. Mit dem Times Square als pulsierendem Zentrum und hübsch miteinander verwobenen Geschichten rund um frisch Verliebte und alte Verkrachte, Neujahrsbabies, gute Vorsätze und steckengebliebene Aufzüge, inszeniert er die schillerndste Nacht des Jahres als Starreigen mit Wohlfühlfaktor. Als Konstante ziehen sich dabei - neben ausgelassener Stimmung, die aber auch die leisen Zwischentöne zulässt - die Vorbereitungen rund um das mitternächtliche Spektakel am Times Square durch den Film. Zwischen großen Erwartungen und dem möglicherweise bevorstehenden Super-Gau - dem Versagen der berühmten Countdown-Kugel -,  spielen sich die großen und kleinen Dramen ab, die auch an den anderen 364 Tagen des Jahres vorkommen, aber an diesem speziellen Tag eben doch eine andere Wirkung entfalten. Noch dazu in NYC, wo alles noch eine Spur spektakulärer und atemberaubender ist als anderswo. Wer sich darauf einlässt, wird mit der Party des Jahres belohnt. Immerhin war erstmals ein Spielfilm-Kamerateam dabei, als es zu Silvester am Times Square so richtig laut wurde.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at