Bee Movie - Das Honigkomplott

Animation USA 2007

posten

Die ultimative Geschichte von den Bienen, Blumen ­- und Menschen! Erdacht von Comedy-Legende Jerry Seinfeld, umgesetzt von den Shrek-Machern: Summa summarum eine honigsüße Sache!

Biene sein ist kein Honiglecken. Also, technisch natürlich schon, aber im übertragenen Sinne ist die Existenz als Arbeitsbiene keine leichte. Oh nein. Barry B. Benson (Originalstimme von Jerry Seinfeld, deutsche Stimme Bastian Pastewka) kommt frisch aus dem College, und ab nun wartet auf ihn ein Leben voll Schufterei. Karriere nennt sowas sein Arbeitgeber, der Megakonzern Honex - was für ein Euphemismus. Nektar holen, Blütenstaub holen, Honig machen. Das ist alles. Entschuldigung??? Das kann bitteschön doch nicht alles sein? Barry ist eine gebildete Jungbiene, um nicht zu sagen intellektuell, und fühlt sich schon vor dem Eintritt in die Bienenberufswelt massiv überqualifiziert. Voll gefrustet schleicht er sich bei der Fliegerstaffel ein, um mal aus dem Bienenstock abzuhauen. Ahh, wie fein. Freiheit, Unabhängigkeit, Selbstverwirklichung. Barry fliegt mutig in der Gegend herum und landet schließlich mitten in Manhattan, im Apartment der süßen Blumenhändlerin Vanessa (Originalstimme Renée Zellweger, deutsche Stimme Mirjam Weichselbraun). Eine richtig flotte Biene, wenn sie eine Biene wäre. Und weil der Fahnen- und Wabenflüchtige Barry ja sowieso sein Schicksal als Outlaw quasi schon besiegelt hat, lässt er gleich noch ein ehernes Gesetz der Insektenzunft sausen: Bienen können nämlich durchaus mit Menschen sprechen, sie dürfen es nur nicht. Barry ist das wie gesagt jetzt egal, er quatscht Vanessa einfach an. Die ist zuerst mal entsetzt, dann bezaubert, und freundet sich schließlich mit dem entzückend-frechen Bienenmann an. Die Menschen sind ja eh ganz ok, findet Barry bald. Um bald darauf auf eine geradezu unerhörte Tatsache zu kommen: Der Honig, den die Tausenden Bienen da im Schweiße ihres kleinen Angesichts tagein tagaus mühselig zusammensammeln, wird von den Menschen geklaut, verkauft und im Bienenstock durch billige Zuckerlösung ersetzt! Und das seit Jahrhunderten! Dagegen muss man doch etwas unternehmen! Da muss doch endlich mal einer was tun!  Biene Barry ist entrüstet. Er beschließt nichts weniger, als die Menschheit wegen Diebstahls zu verklagen. Und damit beginnt das größte Bienenabenteuer, das die Welt je gesehen hat, da kann sich sogar die Biene Maja noch was abschauen … Ein Animationsfilm lebt vor allem von der Optik - und der Story. Superproducer Jeffrey Katzenberg hatte für sein neues Projekt mit dem DreamWorks-Studio ersteres schon mal perfekt abgedeckt, und für zweiteres hatte er zumindest eine gute Idee. Ein volles Jahr lang musste er dann aber Comedy-Ikone Jerry Seinfeld nachlaufen, bis der sich breitschlagen ließ, für einen Animationsfilm als Co-Autor zu fungieren. Und der hatte dann irgendwann bei einem Abendessen die Idee zu seinem Bee Movie - ein tierisches Wortspiel auf die berühmten B-Movies. Der erste Gag ist also schon im Titel, und so geht's munter weiter: Noch nie war ein Animationsfilm so voll von genialen Pointen, derart selbstironischen Gastauftritten von Stars wie Sting oder Ray Liotta - und unerwarteten Einsichten in das Leben einer vielfach missverstandenen Insektenart.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at