Ein Schatz zum Verlieben

Abenteuer, Action, Liebeskomödie USA 2008

posten

Ein sagenhafter Goldschatz am Meeresgrund, gierige Gangster-Dolme mit Schießgewehren, eine karibische Kulisse mit palmbewehrten Traumstränden und eine große Liebe: Matthew McConaughey, Kate Hudson und Donald Sutherland in der besten Action-Abenteuer-Liebeskomödie seit African Queen.

Die Karibik war Anfang des 16. Jahrhunderts wildumstrittenes Seegebiet. Spanische und portugiesische Schiffe kreuzten in dem neu entdeckten Inselparadies auf und ab, Piraten und wilde Stürme aus dem Nichts versenkten so viele Fregatten, dass das Meer um Florida und Kuba herum mit versunkenen Schätzen in historischen Holzschiff-Wracks gespickt ist. Natürlich gibt es bis heute Leute, die nach diesen Schätzen suchen. Finn (Matthew McConaughey) zum Beispiel. Seit zehn Jahren sucht er nach einem an die 500 Millionen Dollar schweren Goldschatz aus dem Jahr 1507. Finn ist nah dran. Aber als er vor der Küste einer kleinen karibischen Insel den entscheidenden Hinweis auf einem bemalten Keramikteller entdeckt, versenkt ein dummer Zufall sein Boot mit der gesamten Tauchausrüstung. Wenig später muss er den historischen Teller an den früher mal erfolgreichen Gangsta-Rapper Bigg Bunny (Kevin Hart) und seine dümmlichen Leibwächter abgeben. Bigg gehört nämlich die Insel, Finn schuldet ihm außerdem eine schöne Stange Geld, und seine Sicherheit – das Boot – liegt zerstört am Meeresgrund. Also soll Finn folgen. Hände gefesselt, Anker um die Beine gewickelt und ab in die Tiefe mit ihm. Finn wehrt sich, so gut es geht. Als er schließlich am Meeresboden ankommt, liegt in der Nähe eine Pistole, mit der er einen der Gangster in den Fuß geschossen hat und die ihn nun von den Fußangeln befreit. Finn überlebt also knapp. Und genauso knapp verpasst er den Scheidungstermin, den seine Frau Tess (Kate Hudson) schweren Herzens eingeleitet hat. Finn versteht sowieso nicht, warum sich Tess scheiden lassen will. Andererseits erscheint er völlig fertig und außer Atem in einem duchnässten, abgefetzen T-Shirt vor dem Scheidungsrichter. Soll das ein verantwortungsvoller Mann fürs Leben sein? Na, jedenfalls gehört alles, was sie gemeinsam besaßen, Tess. Was leider wirklich für alles gilt – Finn ist jetzt völlig besitzlos. Aber Tess eigentlich auch. Das Boot, die einzig wertvolle Sache, ist nicht mehr. Und so wird Tess ihren Job als Oberkellnerin auf dem Privat-Luxusschiff des Millionärs Nigel Honeycutt (Donald Sutherland) behalten müssen. Zum Glück, muss man allerdings sagen: Nigel hat schließlich ein Schiff und Taucherausrüstungen, außerdem hat er gerade Besuch von seiner herrlich tussigen Glamour-Tochter Gemma (Alexis Dziena) bekommen, die sich schnell langweilt, weshalb ein Abenteuer gerade recht kommt. Finn schleimt sich mit einem halsbrecherischen Stunt in Gemmas Herz. Ein paar hitzige Diskussionen mit Tess später findet sich Nigels Schiff am Fundort der Tellerscherbe ein, um nach dem Schatz zu graben. Allerdings ist der alte Seebär Moe Fitch (Ray Winstone), Finns einstiger Mentor und nunmehriger Konkurrent, bereits vor Ort, im Auftrag von Bigg. Den Schatz werden beide Parteien nicht so schnell finden, da warten noch einige brenzlige Situationen, heftige Turbulenzen, Explosionen, Schießereien, nächtliche Grabungen auf entlegenen Friedhöfen und Action-Stunts zu Wasser und in der Luft auf dem Weg. Ob ihn dann jemand behalten können wird, verraten wir sowieso nicht. Auf jeden Fall wird das Abenteuer nicht nur Nigel und seine Tochter Gemma näher zusammenbringen. Auch Finn und Tess scheinen noch einmal eine Chance vom Schicksal zu bekommen, die man ihnen von ganzem Herzen vergönnt … Ein Schatz zum Verlieben ist ein Feel-Good-Movie, wie es Hollywood nur in seinen Sternstunden zusammenbringt: Regisseur Andy Tennant, der auch dem hervorragend strukturierten Drehbuch den finalen Schliff verpaßt hat, inszeniert sich gekonnt zwischen Action-Adventure, Romantik-Komödie und Screwball durch und entwickelt dabei ein breites Spektrum an witzig-liebenswerten, differenzierten Charakteren, starbesetzt bis hin zu Finns ukrainischem „funny sidekick' Alfonz, gespielt von Ewen Bremner (Trainspotting). Ein unwiderstehlich schöner, unterhaltsamer, emotionaler, spannender und witzig-alberner Film, dem sein Original-Titel Fool’s Gold deutlich besser steht als der kitschigere deutsche.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at