Die Insel der Abenteuer

Abenteuer, Komödie USA 2008

posten

Ein kleines Mädchen in großer Not wendet sich vertrauensvoll an ihren Lieblings-Helden Alex Rover. Doch der heißt in Wirklichkeit Alexandra und ist eine ganz und gar unheroische Stadtneurotikerin … Zauberhaft spannendes Action-Abenteuer mit Jodie Foster, Gerard Butler und "Little Miss Sunshine" Abigail Breslin.

Nim (Abigail Breslin) ist ein kleines Mädchen mit einem einem sehr außergewöhnliches Leben. Das beginnt schon bei ihrem seltsamen Namen - den hat sich ihre Mutter, eine Meeresbiologin, extra für sie ausgedacht, kurz bevor sie auf eine neue, spannnde Expedition aufbrach und nie wieder zurückkam. Jetzt wohnt Nim alleine mit ihrem geliebten Dad Jack Rusoe (Gerard Butler), ebenfalls ein angesehener Naturwissenschaftler, auf ihrer eigenen Insel in der Karibik, wo er seinen Forschungsaufträgen nachgeht. Für Nim ist die Insel gleichzeitig Heimat und Paradies: Alleine, zusammen mit ihrem Dad oder auch mit ihren besten Freunden, den Tieren,  macht sie jeden Tag zu einem ganz besonderen Abenteuer. Sie wohnt nicht wie viele Kinder ihres Alters in einer öden Mietwohnung oder einem 08/15-Fertigteilhaus, sondern in einem spektakulären Baumhaus mit allen Schikanen, und statt zur Schule bricht sie morgens in den Urwald auf: Alles, was sie lernen muss und noch viel mehr lehren sie die wilde Natur der Insel und des Meers, Jacks Computer mit Internet-Zugang - und natürlich die vielen vielen Bücher, die regelmäßig via Versorgungsschiff auf der Ruesoeschen Heimatinsel landen. Ganz besonders freut sich Nim, wenn sich in den Bücherkisten endlich wieder eine neue Fortsetzung der Abenteuerroman-Serie um ihren Lieblingshelden Alex Rover findet. Alex ist der ultimative Draufgänger, klug, witzig und mutig wie kein Zweiter. Er hat schon X-mal dem sicheren Tod in die eiskalten Augen gesehen und ist noch jedesmal um Haaresbreite davongekommen - nur um sich sofort ins nächste gefährliche Abenteuer zu stürzen. Alex Rover ist Nims absolutes Idol - und in ihren Tagträumen sieht er ganz genau so aus wie ihr Dad. In Wirklichkeit allerdings ist Alex eher klein, gar nicht muskulös, hat halblange blonde Haare und wenig Heldenmut. Alexandra Rover (Jodie Foster), die Bestsellerautorin hinter der Alex-Rover-Figur,  ist ganz anders als ihr schriftstellerisches Alter Ego: Sie ist ganz und gar nicht todesmutig, dafür menschenscheu und schwer neurotisch. Sie hat panische Angst vor so ziemlich allem, vor dem man sich überhaupt fürchten kann, und das größte Abenteuer für sie ist, ihr City-Apartment kurz zu verlassen, um in den Postkasten zu sehen. Davon ahnt Nim natürlich nichts, als eines Tages ihr Dad in seinem kleinen Boot auf eine kurze Expedition aufbricht - und nicht wie vereinbart zwei Tage später zurückommt. Ein schrecklicher Sturm hat Jacks Boot zerstört, er treibt als Schiffbrüchiger auf den Wellen, und Nim ist krank vor Sorge um ihn. Sie wird ganz alleine damit fertig, als eine Horde fetter Touristen die Insel okkupieren will - aber mit dem Schmerz und der Einsamkeit kann sie nicht umgehen. Also wendet sich Nim per E-Mail an den einzigen Menschen, dem sie außer ihrem Dad wirklich vertraut: Ihren großen Helden Alex Rover. Als die E-Mail des verzweifelten Mädchens in Alexandra Rovers Mailbox landet, ist diese zunächst ratlos - und dann beseelt von der Idee, dem kleinen Fan zu helfen. Mutig durchpflügt sie das Internet nach Reiseinformationen und bucht tatsächlich Tickets für den Trip zu Nims Insel. Doch Buchen und tatsächlich Verreisen sind zwei verschiedene Dinge: wie zum Teufel soll Alex es schaffen, in die Südsee zu kommen, wenn der Weg von der Haustür zum Flughafentaxi schon eine fast unüberwindliche Hürde darstellt? Und selbst wenn sie eines Tages irgendwie ankommen sollte: Was wird die kleine Nim sagen, wenn ihr statt einem großmütigen Abenteuerhelden eine kleinlaute Stadtneurotikerin zu Hilfe kommt? "Unser Film ist ein buntes Abenteuer für die ganze Familie", meint Hauptdarstellerin Jodie Foster über den bezaubernd spannenden Inselspaß, in dem sie zum ersten Mal seit langer Zeit in einer komischen Rolle brilliert. "Und wir transportieren damit eine starke Message für Kids - und vor allem für Mädchen: Wenn du etwas erreichen willst, dann kümmere dich selber drum und gib nicht die Verantwortung für dein Leben ab!"

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at