Oben

Action-Komödie, Animation USA 2009

posten

Wie im Flug! Der neue Pixar-Geniestreich in 3D ist eine bezaubernde Geschichte um einen knurrigen alten Mann, einen übereifrigen kleinen Buben, einen naiven Hund, viele bunte Luftballons - und einen ganz großen Traum, der in Wirklichkeit plötzlich völlig anders aussieht.

Helden sehen wirklich anders aus. Carl ist ein dicklicher, etwas ungeschickter Bub - zwar klug und kreativ, aber sicher kein charismatischer Visionär wie sein Idol, der Forscher Charles Muntz, der mit seinem Doppeldecker-Flugzeug den Amazonas erforscht und dann voll Stolz seine neuesten Erkenntnisse der amerikanischen Öffentlichkeit präsentiert. Gebannt verfolgt der kleine Carl die Abenteuer seines großen Vorbilds, träumt von eigenen großen Reisen - und findet bald eine Gleichgesinnte, den quirligen Wuschelkopf Ellie. Auf den ersten Blick könnten die beiden unterschiedlicher nicht sein, doch beide verbindet dasselbe Ziel: Irgendwann werden sie auch mal in den Dschungel reisen. Und dann werden sie ihr Clubhaus, zu dem sie die baufällige Hütte in der Nachbarschaft erkoren haben, dort aufstellen, am schönsten Platz der Welt: Paradise Falls, Südamerika! Genau so, wie sie es aufschreiben, in ihrem bunten gemeinsam-geheimen Abenteuerbuch. Der Traum bleibt, der Alltag kommt. Ellie und Carl werden erwachsen, heiraten, werden zusammen alt - kinderlos, aber glücklich in ihrem Clubhaus, dass sie liebevoll renoviert haben. Bis Ellie immer schwächer wird und eines traurigen Tages in Carls Armen stirbt. Nun ist er allein. Alles, was ihm bleibt, ist die Erinnerung und das schöne, alte Haus. Der gemeinsame Traum? Den hat Carl längst irgendwo ganz hinten unter jeder Menge Gerümpel vergraben. Genau wie seine Lebensfreude. Dass rund um sein Häuschen die alte, gemütliche Nachbarschaft modernen Glas-Beton-Burgen weichen musste, macht seine Grundstimmung nicht besser. Er hält als einziger stand gegen die Neubauten und weigert sich, zu gehen - doch alle gegen einen, das geht selten gut. Immer mehr wird Carl zum einsamen alten Grantler, dem man nichts recht machen kann und der sich über alles aufregt. Und als er es einmal mit seinem Zorn und seiner Enttäuschung zu weit treibt, sieht der gierige Chef der Baufirma seine Chance gekommen: Jetzt muss Carl ins Altersheim, und der wertvolle Baugrund ist frei. Denkt er. Denn jetzt hebt die Geschichte von Oben so richtig ab - im wahrsten Sinne des Wortes! Carl war nicht umsonst die längste Zeit Ballonverkäufer von Beruf: Just als die Altersheim-Schergen kommen, ihn zu holen, lässt Carl Tausende und Abertausende Ballons steigen - die alle an sein Haus angebunden sind. Und das wohl ungewöhnlichste Flugobjekt aller Zeiten beginnt seine Reise Richtung Paradise Falls, ganz nach dem ursprünglichen Plan von Carl und Ellie. Plötzlich klopft es an der Tür. Seltsam bei einem Haus, das hoch über der Erde schwebt ... auf der Veranda steht, nein, an die Veranda klammert sich ein kleiner dicker Bub, Russell. Als Mitglied einer Kindergruppe, eine Art Pfadfinder, hat er schon alle möglichen Abzeichen errungen, bis auf eins: für "Hilfe für ältere Mitbürger". Das wollte er sich nun beim grummeligen Carl holen. Dafür hängt er jetzt in einem uralten seltsamen Haus fest, hoch in der Luft. Welch ein Abenteuer - und welch Glück, dass der dauerquatschende Russell nicht nur obergescheit, sondern auch perfekt ausgerüstet ist: Mit seinem Super-Duper-GPS-Navi setzen sie Kurs auf Paradise Falls - oder zumindest dorthin, wo sie es eben vermuten. Klar, dass das nicht wirklich gutgehen kann. Ein Haus, das an Luftballons hängt, ist nun mal kein Verkehrsmittel! Zwar kommen sie erstaunlich weit - aber der erste Tropensturm zwingt das Flughaus zu Boden. Doch als Carl deprimiert aus dem Fenster blickt, kann er sein Glück nicht fassen: Er sieht - Paradise Falls! Sie sind tatsächlich ganz in der Nähe ihres Ziels gelandet, nur ein paar Kilometer trennen Carl von der Erfüllung seines letzten großen Traums. Der Sturm hat fast alle Ballons zerstört, fliegen wird das Haus so schnell nicht mehr - es sind aber noch genug intakt, um es über dem Boden schweben zu lassen. Und so bietet sich den Bewohnern des Dschungels bald ein unglaubliches Bild: Ein alter Mann mit Gehstock und ein dicker Bub mit Brille ziehen ein fliegendes Haus hinter sich her, unbeirrt, zielsicher ... und unsäglich langsam. Und tatsächlich findet Russell sogar einen neuen Freund: Einen ganz schrägen Vogel. Ja, wirklich. Russell fällt auch gleich ein super Name für das seltsame bunte Federvieh ein: "Kevin!!" Auch wenn sich bald herausstellt, dass Kevin nicht nur ein Mädchen ist, sondern äußerst begehrt: Ein Rudel wilder Hunde ist hinter ihr her, und die können - durch ein mysteriöses Hightech-Halsband - sogar sprechen! Eine ganz gefährliche Meute, nur ein einziger der Vierbeiner, der etwas dämliche Cal (deutsche Stimme: Dirk Bach) hat Mitleid mit Kevin und schlägt sich auch auf die Seite der "Ballonmenschen". Gemeinsam macht sich das seltsame Trio nun auf die Suche nach dem Geheimnis hinter den sprechenden Hunden und ihrem Meister, um Kevin zu retten. Doch die übrig gebliebenen Ballons werden weniger und weniger, und wenn Carl nicht bald Paradise Falls erreicht, dann wird Ellies und sein großer Traum nie in Erfüllung gehen ... Jeder Pixar-Film ist wie ein neues kleines Wunder. Toy Story, Die Monster-AG, Cars, Findet Nemo, WALL-E ... Immer wieder schaffen es die Animationskünstler um John Lasseter, mit einer völlig schrägen, hinreißenden Story das Genre in eine neue Richtung zu lenken und das Publikum noch mehr zu bezaubern und zu überraschen. Wenn man mit den liebenswerten Antihelden in Oben mitfiebert, mitweint und mitlacht, sie ins Herz schließt und mit ihnen hoch in den Märchenhimmel fliegt, dann sieht die Zukunft des Kinos auf einmal so wunderbar aus wie tausende Luftballons.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at