Toy Story 3

Abenteuer, Animation, Kinderfilm USA 2010

posten

In 3D und absoluter Hochform kommen Woody & Buzz nach elf Toy-Story-losen Jahren auf die Leinwand zurück - mit neuen Kindern, neuen Spielzeugen, neuen Stimmen (Herbig, Tramitz, Kavanian) und dem turbulentesten Abenteuer von überhaupt.

Ausmisten, herschenken, weggeben. Ein Frühjahrsputz hier, ein Flohmarkt da und schon ist wieder Platz im Kinderzimmer. Ist ja nur Spielzeug. Nur Spielzeug?? Es soll ja gerüchteweise tatsächlich Leute geben, die Woody, Buzz und die Gang für seelenloses Plastikklumpert made in Taiwan halten. Vermutlich die selben, die der Meinung sind, dass Autos nicht sprechen und Ratten nicht kochen sollten und ein Haus nie und nimmer an Luftballons hängend nach Südamerika fliegen könnte. Nun, wenn Sie sich angesprochen fühlen, dann klicken Sie jetzt einfach weiter - oder Sie lassen sich auf das Abenteuer Pixar ein. Sie werden es nicht bereuen, versprochen. 1995 brachten die Pixar Animation Studios rund um das kreative Genie John Lasseter den ersten komplett im Computer entstandenen Langfilm ins Kino: Toy Story. Seither ist es für den anspruchsvollen Filmfan eine Frage der Ehre, sich leidenschaftlich in die Vorfreude auf "den nächsten Pixar“ reinzusteigern. Das geht sogar so weit, dass Vorführungen mit erhöhtem Kleinkinder-Aufkommen gemieden werden, um das Meisterwerk möglichst ungestört genießen zu können. Freilich sind Pixar-Filme immer auch Kinderfilme, aber eben nicht ausschließlich. Sich ihrer Magie hinzugeben, ist keine Frage des Alters. In Toy Story 3 dreht sich hingegen alles ums Älterwerden. Elf Jahre sind nur so verflogen, seit wir das letzte Mal in Andys Kinderzimmer vorbeigeschaut haben. Der Bub ist erwachsen geworden und packt fürs College. Die bange Frage: Was passiert mit seinen Spielsachen? Herschenken, auf dem Dachboden verstauen oder einfach weg damit? Woody hat Glück: Er ist halt immer noch Andys Liebling und kommt in den College-Karton. Die anderen - das sind Space Ranger Buzz Lightyear, Cowgirl Jessie und das Pony Bully, Dino Rex, Dackel Slinky, das Sparschwein, Mr. & Mrs. Potato Head und die drei Aliens - werden Opfer eines kolossalen Missverständnisses und landen im Müll! Mit vereinten Kräften gelingt im letzten Moment die Befreiung aus der Bredouille, doch der Schock sitzt tief. Nicht genug, dass Andy in den letzten Jahren ÜBERHAUPT nicht mehr mit ihnen gespielt hat, jetzt entsorgt er sie auch noch ohne weiteres. Buzz und die anderen haben genug und wählen das freiwillige Exil: Sie schlüpfen zu Barbie in den Karton, der für den Sunnyside-Kindergarten bestimmt ist. Dort, wo die Kids nie erwachsen werden und kein Spielzeug je Angst haben muss, ausgemistet zu werden, soll für die Toy-Story-Gang ein neues, verspieltes Leben beginnen. Und tatsächlich hat Sunnyside einiges zu bieten: Die alteingesessenen Spielzeuge bereiten den Neulingen einen herzlichen Empfang, Barbie zieht augenblicklich in Kens Traumhaus ein und im Garten tummeln sich Kinder, die nur eins im Kopf haben: Spielen! Herz, was willst du mehr. Zu spät wird den Neuen klar, dass die Idylle trügerisch ist. Die Zwergerl in der Krabbelstube sind die reinsten Folterknechte, und der so väterlich wirkende Kuschelbär Lotso hat es faustdick hinter den Plüschohren. Sunnyside ist ein Spielzeuggefängnis mit Lotso als gnadenlosem Boss - hier können die Toys auf gar keinen Fall bleiben! Mit Woodys Hilfe wird ein Fluchtplan geschmiedet, doch der verbitterte Lotso erweist sich als äußerst hartnäckig. Zwar kann er die Flucht von Andys Spielzeugen nicht verhindern - aber aus dem Schneider sind Woody, Buzz & Co. damit noch lange nicht! Spielzeug-Spektakel mit Zufriedenheitsgarantie. Dass Toy Story 3 auch in 3D zu sehen ist, sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Denn für das, was bei diesem Film wirklich zählt, braucht man keine Brille, das sieht man nur mit dem Herzen gut.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at