Precious - Das Leben ist kostbar

Drama, Literaturverfilmung USA 2009

posten

Precious ist arm, schwarz, fett und hatte nie eine Chance. Doch auch für eine wie sie muss es doch sowas wie ein Leben geben! Bewegendes, sechsfach oscarnominiertes Sozialdrama mit Mariah Carey als engagierte Sozial-arbeiterin und Lenny Kravitz als Krankenpfleger.

Leben kann sehr weh tun. Claireece Jones (Gabourey Sidibe) wird von allen nur "Precious“ gerufen, also "Schatz“ –  ein zynischer Scherz. Sie ist gerade mal 16, hat aber schon Dinge hinter sich, die reichen würden, gleich mehrere Leute zu traumatisieren. Ihr Vater vergewaltigt sie, seit sie denken kann. Eines seiner Kinder hat sie schon geboren, "Mongo“. Als Abkürzung für mongoloid, er hat das Down-Syndrom. Mit dem zweiten ist sie schwanger. Ihre Mutter Mary (Mo’Nique, die für diese Rolle mit dem Golden Globe und dem Oscar ausgezeichnet wurde) missbraucht sie ebenfalls, sexuell und emotional – vielleicht einen Tick weniger gewalttätig, aber mindestens ebenso effektiv. Precious ist Analphabetin, fett und extrem schüchtern, was auch die Schule zur täglichen Qual macht. Der einzige Platz, an dem Precious Liebe und Anerkennung erlebt, ist ihre eigene Fantasie. Während sie von ihrem Vater missbraucht wird, sieht sie sich als Superstar bei einem Musikvideo-Shooting. Wenn sie in den Spiegel schaut, sieht sie ein dünnes, hübsches, weißes Mädchen. Doch sie ist nicht dünn, sie ist schwanger. Grund für einen Schulverweis. Precious kommt in die Sonderschule – und trifft endlich einen Menschen, der in ihr mehr sieht als einen unnötigen schwarzen Fleischberg: Die Lehrerin Miss Blu Rain (Paula Patton) nimmt sich ihrer an und bringt ihr Schreiben und Lesen bei. Und als die Sozialarbeiterin Miss Weiss (Mariah Carey) von Precious’ Schicksal erfährt, versucht auch sie, alles im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu tun, um ihrem Schützling zu helfen. Nach der Entbindung ihres zweiten Kindes (inkl. tollem Cameo von Lenny Kravitz als Krankenpfleger) erkennt Precious, dass sie ihr Baby auf Dauer nicht vor den Übergriffen ihrer Eltern beschützen wird können. Das gibt ihr unerwartet Kraft: Schritt für Schritt erstreitet sie Lebensraum und Selbstbewusstsein. Und lernt eine wichtige Lektion: Nicht immer muss man bei sich selbst beginnen, um Probleme zu lösen. Manchmal sollte man einfach nur man selber bleiben, und der Rest der Welt muss ausweichen. Es ist eine grausame, gnadenlose Welt, in die Precious geboren wurde. Das Schlimme daran: Diese Welt gibt es wirklich, und Schicksale wie das von Precious sind keine Einzelfälle. Unter dem Pseudonym Sapphire veröffentlichte die Schriftstellerin Ramona Lofton 1996 ihren Roman Push, der auf ihren eigenen Erfahrungen als Sozialarbeiterin in Harlem basierte. Der Roman wurde mehrfach ausgezeichnet, wie auch Lee Daniels’ Verfilmung gleich mehrere Preise abstaubte, u. a. den Jurypreis in Sundance, den Golden Globe für Mo’Nique (plus eine Nominierung für die großartige Hauptdarstellerin Gabourey Sidibe) und gleich sechs Oscar-Nominierungen - zwei Preise gab es schließlich (Bestes adaptiertes Drehbuch, Beste Nebendarstellerin für Mo'nique).

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at