Die etwas anderen Cops

Action-Komödie USA 2010

posten

Es gibt wirklich gute Polizisten, es gibt mittelmäßige, und dann gibt es noch Allen und Terry ... Großartige, beeindruckend schräge Cop-Komödie mit Mark Wahlberg, Eva Mendes, Samuel L. Jackson und dem momentan wohl lustigsten US-Komiker: Will Ferrell.

New York City ist die heißeste Stadt, wenn man ein scharfes Auto und eine Polizeimarke hat: P. K. Highsmith (Samuel L. Jackson) und Chris Danson (Dwayne "The Rock“ Johnson) sind die absoluten Helden des Reviers, alle anderen bestenfalls Statisten. Die coolen Sprüche sitzen mindestens so locker wie die Dienstwaffe, und actionfilmreif wie gnadenlos wird nach dem Motto „Kein Verbrechen ist zu unwichtig!“ auch noch der kleinste Fisch ungedenk jedes Kollateralschadens dingfest gemacht. Bis sich Highsmith & Danson eines Tages mit einem Einsatz grob verschätzen - das Leben ist kein Filmset, und auch die suprigsten Cops sind nicht unverwundbar. Tja, jetzt ist auf dem Polizeirevier Verwirrung angesagt. Ohne Danson & Highsmith bleiben nur noch Schreibtischtäter übrig, wer soll denn jetzt die gefährlichen Fälle lösen? Allen Gamble (Will Ferrell) und Terry Hoitz (Mark Wahlberg) vielleicht? Da lachen ja die Ratten im Keller. Denn Hoitz & Gamble sind der wandelnde Polizistenwitz: Der eine ein vertikal unterversorgter Wichtigtuer mit schwerem Aggressions-Management-Problem, und der andere ein tumber Riese, der mit seinen pingeligen Akten- und Zahlenspielereien allen auf die Nerven geht und vom ganzen Revier böse gemobbt wird, auch wenn aus unerfindlichen Gründen die schönsten Frauen auf ihn abfahren. Doch jetzt sieht Hoitz seine Stunde gekommen, es allen zu beweisen. Gemeinsam mit dem äußerst unwilligen Gamble macht er auf Supercop. Dass sie im uncoolen Elektroauto losdüsen statt im heißen Muscle Car, ist noch das geringere Problem - blöd ist, dass die beiden ständig streitenden Möchtegern-Superdetektives nicht nur die Täter sausen lassen, sondern auch den Tatort völlig verwüsten und das Auto just auf dem Mordopfer parken. In dieser Tonart geht es munter weiter, trotzdem kommen einander die ungleichen Partner menschlich näher - schließlich ist Die ewas anderen Cops nicht nur eine spektakulär gelungene Polizeifilm-Verarsche, sondern zieht auch das Buddy-Movie-Genre genial durch den Kakao. Bis zum irren Finale gibts grandiose Gags aller Preisklassen im Sekundentakt und hinreißende Nebenfiguren: Etwa Allens umwerfende Ehefrau Dr. Sheila Gamble (Eva Mendes), der gestresste Polizeichef Mauch (Michael Keaton), der sich sein mageres Gehalt durch einen Nebenjob im Baumarkt aufbessern muss - und natürlich dieser zwielichtige englische Millionär (Steve Coogan), der von seinen finsteren Machenschaften mit beinharten Erpressungsmitteln wie Musical-Freikarten ablenkt. Für viele Filmfans ist Will Ferrell der derzeit lustigste Mann des US-Kinos. Sein Humor ist ebenso breitenwirksam wie hochklassig - nicht umsonst lief Die etwas anderen Cops heuer sogar als Überraschungsfilm bei der Viennale. Ferrells bereits vierte Zusammenarbeit mit Regisseur Adam McKay (nach Anchorman, Talladega Nights und Stiefbrüder) ist ein echter Meilenstein für Freunde der Komödie: brachial und feinsinnig zugleich, extrem subversiv und trotzdem auch einfach nur lustig.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at