Magic Mike

Tragikomödie USA 2012

posten

Steven Soderbergh und die Männer: Channing Tatum, Alex Pettyfer und ein sympathisch selbstironischer Matt McConaughey strippen sich übermütig sexy durch das Nightlife Floridas. Unterhaltsam wie Ocean's Eleven - nur mit mehr Sixpacks!

Mann-o-Mann! Für Mike (Channing Tatum), Anfang 30, charmant, gutaussehend, ist das Leben eine einzige Party. Zumindest am Wochenende, wenn er als Magic Mike die Stimmung im Männer-Stripclub Xquisite in Tampa, Florida, zum Kochen bringt. Ein bisschen dirty dancing von Mike und seinen nicht weniger gut gebauten Kollegen Big Dick Richie (Joe Manganiello, True Blood), Tito (Adam Rodriguez, CSI Miami), Ken (Matt Bomer) und Tarzan (Ex-Wrestler Kevin Nash) genügt, um die angetretene Damenmeute in hysterisch hyperventilierendes Partyvolk zu verwandeln. Das Geschäft läuft so gut, dass der schrille Club-Betreiber Dallas (Matthew McConaughey) schon daran denkt, Tampa hinter sich zu lassen und mit dem Xquisite Miami zu erobern. Doch bevor es so weit ist, wartet der ganz normale Alltag. Sobald der Stringtanga Pause hat, sind Gelegenheitsjobs angesagt. Mike will schließlich nicht ewig Popo wackeln, seine Zukunft sieht er als Möbeldesigner. Als Mike wieder einmal auf einer Baustelle aushilft, trifft er Adam (Alex Pettyfer): knackige 19, hat eben das College geschmissen und sich bei seiner älteren Schwester Brooke (Cody Horn) eingenistet, während er auf eine Eingebung wartet, was er denn nun mit seinem Leben anfangen könnte. Mike hätte da eine Idee ... Like a virgin. Nachdem er seinen ersten, eher unfreiwilligen Auftritt überraschend souverän über die Bühne gebracht hat, wird Adam als The Kid Teil der Xquisite-Crew. Mike spielt für ihn den großen Bruder, zeigt ihm, worauf es im Business ankommt, und verkauft Adams neuen Job sogar relativ erfolgreich der doch eher skeptischen Brooke. Es ist Sommer in Florida, die Mädls stehen vor dem Xquisite Schlange, es läuft richtig gut. Für Adam, der Spaß hat und dafür sogar noch bezahlt wird. Und für Mike, der bei Brooke seinen Charme spielen lässt, erfolgreich, wie es scheint. Doch offenbar hat Brooke die Verführbarkeit ihres kleinen Bruder richtig eingeschätzt. Schnelles Geld, schneller Sex und Pillen, die schnell gute Stimmung machen: Wie sich bald herausstellt, ist Adams jugendliches Gemüt für den zügellosen Xquisite-Lebenswandel noch nicht reif genug. Adam baut richtig große Scheiße - ausbaden muss sie Mike ... Aus-zieh-en!! Steven Soderbergh (Traffic, Erin Brockvich, Haywire) kann auch anders: Mit Magic Mike legt er eine harmlos-hinreißende Stripperkomödie hin, so lässig und entspannend wie ein Sommerspritzer in der Abendsonne.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at