Scary Movie 5

Komödie USA 2013

posten

Ein Affenforscher (Simon Rex) und eine Ballettänzerin (Ashley Tisdale) holen sich einen bösen Geist ins Haus, der zuvor schon Charlie Sheen und Lindsay Lohan die gemeinsame Bettgeschichte vermiest hat: Die fantastischste aller Blödelserien ist zurück!

Manche Dinge sind so perfekt, dass man kaum zu fassen vermag, warum sie sich nur auf der Kinoleinwand und nicht auch im wirklichen Leben ereignen. Zum Beispiel die Paarung von Sex- und Drogen-Skandalnudel Lindsay Lohan mit der Sex- und Drogen-Skandalnudel Charlie Sheen. Stellen wir uns nur die Kinder vor, die dabei rauskämen: Ganze Kioske voller Klatschmagazine könnten sich von deren Missetaten nähren. Aber gut: Auf der Leinwand tuts auch. So kriegen sie keine Kinder, dafür aber einen Dämon ins Haus, der es gezielt darauf anlegt, diesen fatalen Fortpflanzungsvorgang zu verhindern. Mit Erfolg. Nach getaner Arbeit zieht der Dämon weiter - ins Haus von Jody (Ashley Tisdale) und Dan (Simon Rex). Die kriegen erst Wind von dem neuen Mitbewohner, als sie selbst noch einen vierten anschleppen: ihren neugeborenen Sohn Aiden nämlich. Mit dem hat der Dämon besonders viel Freude. Zum Problem wird das erst, als sich die paranormalen Aktivitäten auch in die beruflichen Sphären der beiden Ehepartner verlagern. Jody ist Balletttänzerin und im Clinch mit Barbara (Heather Locklear), die so karrieregeil ist, dass sie sogar ihr Baby auf der Bühne zur Welt bringt. Dan ist Affenforscher, und auch bei den Primaten machen sich bald paranormale Aktivitäten bemerkbar - zum Beispiel, dass die Affenmädchen plötzlich nicht mehr Lippenstift essen (so wie in den Tierversuchen), sondern ihn sich auf die Lippen schmieren. Endlich ist es also soweit: Nach sieben Jahren des endlosen Wartens kommt der fünfte und letzte Teil der vierteiligen Scary-Movie-Trilogie ins Kino. Er stellt quasi einen Neuanfang dar: Anna Faris ist erstmals nicht dabei, was aber niemandem negativ auffallen wird, weil die Hauptrolle an Ashley Tisdale weitergegeben wurde, die wir nicht nur dank ihrer vielen unvergesslichen Auftritte in TV-Serien, sondern auch mit der High School Musical-Reihe kennen und lieben gelernt haben. Der Witz ist außerdem ganz der Alte geblieben: In zwerchfellberstender Tradition werden aus bierernsten Schinken wie Black Swan oder der Paranormal Activity-Reihe die absurden Seiten hervorgekehrt, weitere Opfer der gnadenlosen Filmverarsche sind Die Tribute von Panem, Planet der Affen, Final Destination oder die Fantasy-Träumerei Inception. Mörderpuppe Chucky schaut auch kurz rein. Und es tut gut zu wissen, dass Charlie Sheens Charakter zwar gestorben ist, als er in einem früheren Scary Movie nach einer Überdosis Viagra von einem Gebäude fiel, nun aber in der Gestalt von Charlie Sheen zurückkehrt - als Charlie Sheen.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at