Focus

Krimi, Liebeskomödie USA 2015

posten

Mit den Waffen einer Frau. Will Smith liefert sich als alter Hase im Trickbetrüger-Geschäft ein spannend-prickelndes Duell mit seiner Ex Jess (Margot Robbie), während er in Buenos Aires den ganz großen Coup durchziehen will. Gaunerkomödie der Sorte smart & sexy!

Focus! Konzentrier dich! Am Ende, sagt Nicky (Will Smith), gehts um Ablenkung. Das Gehirn kann sich immer nur mit einer Sache beschäftigen. Beschäftige ihn vorn, und nimm ihn hinten aus. Klingt wie aus einem Handbuch für angehende Trickdiebe - und so ist es im Prinzip auch. Nur dass Nicky sein Wissen nicht in Gauner-Sein für Dummies niedergeschrieben hat. Wenn er überhaupt jemanden für würdig befindet, von ihm zu lernen, dann muss derjenige schon persönlich bei ihm in die Lehre gehen. Oder diejenige. Blonde Versuchung. Jess (Margot Robbie) steht noch ganz am Anfang einer Karriere als Trickbetrügerin. Vielversprechend ist diese Laufbahn allerdings nicht, was sich mehr als deutlich zeigt, als sich Jess in einer Hotelbar ausgerechnet Nicky als Opfer für den klassischen Ehemann-überrascht-Ehefrau-beim-Seitensprung-Schmäh aussucht. Er durchschaut ihre patscherten Versuche, spielt spaßhalber mit und gibt ihr noch ein Kostprobe davon, was es wirklich heißt, jemanden auszutricksen. Tricky Nicky. Jess mag zwar eine Anfängerin sein, aber sie ist hartnäckig. Sie bemüht sich. Und sie hat definitiv Potential. Und ja, sie ist eine atemberaubende Erscheinung - das fließt no na auch ein in die Entscheidung von Nicky, sie unter seine Fittiche zu nehmen. Die Lehrzeit als Schwindlerin beim Meister des Trickbetruges verläuft insgesamt sehr erfreulich - Jess entpuppt sich als äußerst fingerfertige Femme fatale und wertvolle Bereicherung für Nickys Crew. Rosige Zeiten also, und nicht nur beruflich, denn auch privat sind Nicky und Jess längst unzertrennlich. Bis Nicky völlig überraschend und ohne ein Wort der Erklärung die Notbremse zieht. Von jetzt auf gleich beendet er die Zusammenarbeit mit Jess, die Wege der beiden trennen sich abrupt. Let's play. Drei Jahre später trifft man in Buenos Aires wieder aufeinander. Aber diesmal sind die Karten neu gemischt. Während Nicky an seinem bisher größten Coup arbeitet, taucht überraschend auch Jess am Spielfeld auf und bringt den sonst so souveränen Nicky aus dem Konzept. Zwischen den ehemaligen Partnern, bei denen es immer noch heftig funkt, beginnt ein smartes Katz-und-Maus-Spiel voller Winkelzüge und Ablenkungsmanöver. Es wird betrogen und geschwindelt, verführt und verprügelt, Deals werden gemacht und Herzen gebrochen. Für die Liebe ist in diesem Spiel nämlich kein Platz. Oder doch? Traue niemals einem Dieb. Eine smarte Gaunerkomödie, die tendenziell auf erwachseneres Publikum abzielt: Bei ihrem dritten Film als Regie-Duo (nach I Love You, Philipp Morris und Crazy, Stupid, Love.) haben Glenn Ficarra und John Requa mit Will Smith ein ordentliches Zugpferd am Start (Focus ist übrigens der erste Rated R-Film von Will Smith seit Bad Boys II aus 2003). An der Seite des Superstars glänzt die vielversprechende 25-jährige Australierin Margot Robbie (The Wolf of Wall Street) mit viel mehr als verführerischem Augenaufschlag - dem wiederum nicht nur Smith erliegt, sondern auch der Brasilianer Rodrigo Santoro. Vom allgegenwärtigen Sexappeal und den exotischen Schauplätzen dieses filmgewordenen Trickbetruges sollte man sich als Zuschauer allerdings nicht ablenken lassen - immer schön drauf konzentrieren, was rundherum passiert, sonst: siehe oben.

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at