Pitch Perfect 2

Komödie, Musikfilm USA 2015

posten

Oops, they did it again! Anna Kendrick, Rebel Wilson und Brittany Snow sind als The Barden Bellas endlich zurück auf der großen Leinwand. In der Fortsetzung der Hit-Komödie muss die kultige Girl-Band ausgerechnet bei den A-cappella-Weltmeisterschaften um ihren guten Ruf kämpfen.

Oh Bella! Vor einer Minute waren sie noch das absolute Aushängeschild ihres Colleges. Schließlich hatten The Barden Bellas am Ende von Pitch Perfect nicht nur durch ihre großartigen Tanz- und Gesangs-Skills überzeugt, sondern auch bewiesen, dass mit genug Einsatz und Durchhaltevermögen echte Teenie-Träume wahr werden können. Doch schon in ihrer ersten großen Show nach dem Finale kommt der ganz tiefe Sturz: Vielleicht hätten die Mädels im Vorfeld Fat Amy (Rebel Wilson) erklären sollen, dass ein Höschen unter dem Tanzoutfit manchmal doch den feinen Unterschied machen kann. Eine Kleiderpanne später ist die Powerfrau nämlich untenrum entblößt und streckt ihr blankes Hinterteil nicht nur einem Millionenpublikum am Fernseher entgegen, sondern auch Präsident Obama, der mit seiner Gattin etwas irritiert im Publikum sitzt ... Bella Over. Zumindest würde die Direktion des Barden-Colleges den Vorfall und ihre Verursacherinnen am liebsten irgendwo hinter dem Campus einbuddeln lassen. Allerdings wäre das viel zu einfach: Stattdessen bekommen die Bellas vorläufiges Auftrittsverbot und dürfen ihre Schule nie wieder bei einem nationalen Wettkampf repräsentieren. Doch ein kleines Trostpflaster bleibt der Truppe um die Frontfrauen Chloe (Brittany Snow) und Becca (Anna Kendrick) trotzdem. Denn schon bald steht die prestigeträchtige A-cappella-Weltmeisterschaft an, bei der die Bellas immer noch als US-Abgesandte auftreten dürfen. Eine bessere Chance, ihren Ruf wiederherzustellen, könnten sich die stimmgewaltigen Damen eigentlich nicht wünschen. Doch da gibt es noch ein ziemlich großes und vor allem lautes Hindernis: Das Sound Machine! Made in Germany. Wenn Kraftwerk und Rammstein ein uneheliches Kind haben könnten, wäre es wohl diese martialisch-auftretende A-cappella-Truppe. Mit brachialer Sound-  und Stimmgewalt hat Das Sound Machine bisher jeden Anflug von Konkurrenz brutal niedergewalzt und ist auch in diesem Jahr der klare Favorit auf den Weltmeistertitel. Auch den Bellas bleibt beim Anblick dieser Bühnen-Naturgewalt schlicht die Spucke weg. Dennoch soll Bella-Brain Becca ein neues Programm austüfteln, das der deutschen Krachmaschine richtig schön den Stecker zieht. Doch Beccas Kopf ist momentan ganz woanders: Heimlich hat sie nämlich ein Praktikum bei einem der heißesten Musikproduzenten der Stadt begonnen und hofft auf ihren persönlichen Durchbruch. Da kommt ihr die sanfte Stimme von Bella-Newbie Emilie (Hailee Steinfeld) gerade recht ... Get Lucky. Über eine Million Kinozuschauer ließen sich von der liebenswert-schrägen Außenseitertruppe im ersten Teil der musikalischen Gute-Laune-Komödie mitreißen. Auch in Pitch Perfect 2 dürfen wir die gesamte Bella-Riege zum Re-Call begrüßen: Anna Kendrick bringt nicht nur ihre Wahnsinnsstimme mit, sondern sieht einfach immer noch aus wie Sweet 18. Rebel Wilsons Fat Amy ist hingegen immer noch die Stimmungskanone vor dem Herrn und Neo-Pitcherin Hailee Steinfeld (True Grit) die wohl süßeste Versuchung seit es Bellas gibt. Dass die Fortsetzung allerdings fast konsequent die richtigen Töne trifft, ist nicht nur den herrlich-überzeichneten Antagonisten von Das Sound Machine zu verdanken, sondern besonders Mrs. Elizabeth Pitch Perfect Banks: Die Schauspielerin (Mädelsabend, Panem-Trilogie) ist zwar auch wieder als zynisch-sexistische Kommentatorin mit von der Partie, feiert jedoch gleichzeitig ihr Debüt als Spielfilm-Regisseurin! Und das macht sie äußerst souverän, denn Pitch Perfect 2 ist noch bunter, lauter und hitlastiger als der ohnehin schon stimmungsvolle Vorgänger!

Weitere Informationen zum Film

www.skip.at