Die zweitwichtigste Nebensache der Welt

30. Juni 2002, 20:52
posten

Infos über die "Red Bull Music Academy"

Wien - Zum ersten Mal ausgetragen wurde sie 1998 in Berlin - und geriet trotz des etwas akademisch anmutenden Namens zum Instanterfolg: Die Red Bull Music Academy. Mit dieser vifen Marketingidee platziert sich das bekannte Powersäftchen zwar mitten in ihrer Zielgruppe, zeichnet sich aber im Rahmen dieser Veranstaltung durch extreme Zurückhaltung aus und lässt die Sache, um die es geht, einfach laufen.

Diese heißt DJ-Kultur. Dazu lädt man einmal jährlich DJs, Anfänger ebenso wie bereits etablierte Plattenselektoren, zu vierzehntägigen Seminaren an irgendeinen Ort dieser Welt. Dort wird in entspannten Vortragssituationen der Nachwuchs von einigen der Größten (Norman Jay, Cristian Vogel . . .) aus diesem Geschäft "unterrichtet".

Vom Business und technischen Equipment über die Geschichte der DJ-Kultur und ihrer Produktion bis hin zum ideologischen Selbstverständnis der zweitwichtigsten Nebensache der Welt wird alles thematisiert, was rund ums Plattenauflegen irgendwann ein Thema werden könnte.

Die Academy ist kostenlos, einzige Aufnahmebedingungen sind, ein halbstündiges Mixtape abzuliefern und einen Fragebogen auszufüllen. Die Österreich betreuenden Abgesandten und Teilnehmer des Vorjahres laden am Montag (1.7.), zu einer Informationsveranstaltung ins Schikanderkino. Dort wird ein Film über die Academy gezeigt, und Interessenten werden mit all jenen Informationen versorgt, die sie benötigen. Die Anmeldefrist für die diesjährige Veranstaltung ist der 12. Juli, stattfinden wird sie im November in Sao Paulo, Brasilien. (flu/DER STANDARD, Printausgabe, 1.7.2002)

Links

Red Bull Music Academy

Schikander
Margaretenstraße 24
1040 Wien
17 Uhr
Eintritt frei

Share if you care.