Albanische Königsfamilie heimgekehrt

29. Juni 2002, 15:54
1 Posting

Thronanwärter Leka Zogu brachte im Handgepäck mehrere Kisten mit Waffen mit

Tirana - Die albanischen Sicherheitsbehörden haben mehrere Kisten mit Feuerwaffen beschlagnahmt, die offenbar zum Reisegepäck des Thronprätendenten Leka Zogu gehörten, der am Freitag in Tirana eingetroffen ist. Die Konfiszierung erfolgte im Rinas-Flughafen, wie aus Kreisen des Ministeriums für öffentliche Sicherheit verlautete. Der 63-jährige Sohn des 1939 von den italienischen Invasoren vertriebenen Königs Zogu kam aus Südafrika. 500 Anhänger hatten sich zu seiner Begrüßung eingefunden.

In Südafrika war Leka, der mit einer Australierin verehelicht ist, wegen unerlaubten Waffenbesitzes festgenommen worden. In seiner Residenz waren unter anderem Sturmgewehre, Pistolen, Granaten, Granatwerfer, Karabiner, Präzisionsgewehre und Munition gefunden worden - genug um "eine kleine Armee" auszurüsten, wie es in einem südafrikanischen Polizeibericht hieß. Leka hatte sich 1997 vergeblich um die Wiederherstellung der Monarchie in Albanien bemüht. Nach der Niederlage seiner Anhänger - der Royalisten-Partei "Legaliteti" - bei der Volksabstimmung über die Staatsform hatte er das Land verlassen.

Nach dem italienischen Überfall auf Albanien zu Ostern 1939 hatten Lekas Eltern, König Zogu und die ungarische Gräfin Geraldine Apponyi, das Land drei Tage nach seiner Geburt verlassen. 1946 hatten die Kommunisten ein Gesetz über die Landesverweisung der Königsfamilie beschlossen. Nach dem Tod seines Vaters im französischen Exil hatte er sich 1961 als "Leka I." in einem Pariser Hotel selbst zum "König der Albaner" gekrönt. Ahmed Zogu hatte 1928 als Staatschef die Republik abgeschafft und den Königstitel angenommen. (APA/ATA)

Share if you care.