RTL steigt bei n-tv ein

30. Juni 2002, 16:03
posten

Auch Gespräche über Hörfunkbeteiligung - Nachrichtensender will in Berlin bleiben

Die zum deutschen Bertelsmann-Konzern gehörende luxemburgische RTL-Group will beim Nachrichtensender n-tv einsteigen. Es gebe bereits Gespräche über den Kauf des 47,3-Prozent-Anteils des Stuttgarter Holtzbrinck-Verlages an dem Berliner Sender, sagte der Sprecher der RTL-Group, Christian Seidenabel, am Sonntag der dpa. Er bestätigte damit einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Nach Unternehmenskreisen ist eine Kaufsumme im unteren dreistelligen Millionenbereich im Gespräch.

Hörfunkbeteiligung

Nach dpa-Informationen will die RTL-Group auch die Hörfunkbeteiligungen des Holtzbrinck-Konzerns erwerben. Über die AVE Gesellschaft für Hörfunkbeteiligungen GmbH hält der Stuttgarter Konzern unter anderem Anteile an den Antenne-Sendern in Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thürigen und Mecklenburg- Vorpommern sowie am Münchner Gong-Radio und dem Sender Radio BB in Brandenburg. Damit wäre die RTL-Group, die ebenfalls über mehrere Radiosender verfügt, mit einem Marktanteil von mehr als 20 Prozent der größte private Hörfunkanbieter in Deutschland.

In der vergangenen Woche hatte der ebenfalls zu Bertelsmann gehörende Verlag Gruner+Jahr den Verkauf seiner Regionalzeitungen in Berlin ("Berliner Zeitung", "Berliner Kurier") und Sachsen ("Sächsische Zeitung") an Holtzbrinck angekündigt etat.at berichtete).

Auch wenn die Kölner RTL-Group neuer Gesellschafter bei n-tv wird, will der Berliner Nachrichtensender in der deutschen Hauptstadt bleiben. 99 Prozent des aktuellen Wirtschafts- und Politikgeschehens spielten sich in Berlin ab, sagte n-tv-Sprecher Thomas Schulz der dpa am Samstag. "Sie können sich ausrechnen, wie klug es wäre, nach Köln zu gehen." (APA/dpa)

Share if you care.