WorldCom-Krise könnte Internet-Verkehr beeinträchtigen

29. Juni 2002, 11:37
posten

Hälfte aller weltweiten E-Mails läuft über Konzern-Tochter - Black-out allerdings nicht zu erwarten

Die Krise beim US-Telefonkonzern WorldCom könnte den weltweiten Internet-Verkehr erheblich beeinträchtigen. WorldCom besitze über seine Tochter UUNet das größte Internet-Netz in den USA, erklärte die Beraterfirma Gartner Group.

Über UUNet, zu dem auch Transatlantikverbindungen nach Europa gehören, laufen demnach 50 Prozent aller weltweit verschickten E-Mails und 70 Prozent der elektronischen Post in den Vereinigten Staaten. WorldCom besitzt insgesamt 150.000 Kilometer an Glasfaserkabeln auf sechs Kontinenten.

Einen regelrechter Black-out sei derzeit allerdings nicht zu erwarten, betonten die Gartner-Experten. Schon die angekündigte Entlassung von 17.000 WorldCom-Mitarbeitern könne aber Qualität und Geschwindigkeit der Übertragung in Mitleidenschaft ziehen. Für direkte Kunden des Telefonkonzerns sei es deshalb ratsam, sich nach alternativen Anbietern umzuschauen. (APA)

Share if you care.