Sir Karl Raimund Popper 1902-1994

28. Juni 2002, 12:44
posten

Lebenslauf

1902 Karl Raimund Popper wird als drittes Kind des Rechtsanwalts Simon Popper und dessen Ehefrau Jenny am 28. Juli in Ober St. Veit (Wien) geboren;

1918/19 Arbeit mit sozial gefährdeten Kindern bei Alfred Adler; Austritt aus der Mittelschule; außerordentlicher Hörer an der Universität Wien; verlässt das Elternhaus; Gelegenheitsarbeiten;

1922 Tischlerlehre; Reifeprüfung; Schüler am Wiener Konservatorium; ordentlicher Hörer an der Universität Wien;

1924/25 Abschluss der Tischerlehre; Lehramtsprüfung für Volksschulen; Student am Pädagogischen Institut in Wien;

1928 Promotion bei Moritz Schlick und Karl Bühler;

1929/30 Lehramtsprüfung für Hauptschulen; Kontakt mit Mitgliedern des Wiener Kreises; nach Anregung Herbert Feigls schreibt Popper sein erstes Buch: "Die beiden Grundprobleme der Erkenntnistheorie";

1930 Anstellung als Hauptschullehrer; Heirat mit Josefine Anna Henninger;

1934 Veröffentlichung der "Logik der Forschung";

1935/36 Vorträge in Wien; Karenzierung als Lehrer; Vorträge in Brüssel, London, Cambridge und Oxford;

1937 Emigration nach Neuseeland; Dozent am Canterbury University College;

1938-43 Entstehung von "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde"

1943/44 Veröffentlichung von "Das Elend des Historizismus"; Entstehung von Arbeiten zur Logik;

1946 außerordentlicher Professor an der London School of Economics (LSE);

1949 Professor für Logik und wissenschaftliche Methode an der LSE;

1963 Veröffentlichung von "Vermutungen und Widerlegungen";

1965 Erhebung in den Ritterstand;

1969 Emeritierung;

1972 Veröffentlichung von "Objektive Erkenntnis: ein evolutionärer Entwurf";

1974 Autobiografie "Ausgangspunkte";

1977 Veröffentlichung von "The Self and its Brain", zusammen mit Sir John C. Eccles;

1985 Tod von Josefine Anna Popper, geb. Hennninger;

1994 Sir Karl R. Popper stirbt in der Nähe von London.

(APA)

Share if you care.