Genbakterien gegen Zahnfeinde

28. Juni 2002, 17:40
posten

Veränderte Bakterien aus Milch könnten auch Magenkeime jagen

Huddinge/Wien - Einen ungewöhnlichen Fund machten schwedische Immunologen und Biologen um Lennart Hammarström an Ratten (Nature Biotechnology Vol. 20, S. 702): Mit genveränderten Bakterien aus Milchprodukten konnten die Nager gegen andere Bakterien, die die Zähne angreifen, passiv immunisiert werden.

Mehr noch: "Es ist leicht vorstellbar", sagt Hammarström, "dass wir dieses System für eine Reihe anderer Infektionen, vor allem im Gastro_instetinaltrakt, einsetzen können, etwa gegen Helicobacter pylori. - Ein völlig neuer Therapieansatz mittels Mikroorganismen."

Die Versuche am Karolinska-Institut in Huddinge, Schweden, wurden nicht mit dem gefürchteten Keim, der den Magen angreifen kann, sondern mit Streptococcus mutans durchgeführt. Ratten, die davon Zahnverfall bekamen, gab man Milchbakterien (Lactobacillus zeae), denen das Fragment eines Antikörpers mittels Genvektor eingebaut worden war.

Und sie zeigten den Zahnfeinden mit erstaunlichem Erfolg die Zähne: Anders, als wenn man den Nagern nur Antikörper ins Maul gegeben hätte, bekämpften die Laktobakterien die Zahnkeime dauerhaft - drei Wochen lang. Die gesundheitsschädlichen Mikroorganismen wurden nicht nur dezimiert, auch die Anzahl der von ihnen verursachten Zahnschäden war deutlich geringer. (Roland Schönbauer/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 29./30. 6. 2002)

Link
Nature
Share if you care.