Linuxwochen: Roadshow macht in Wien Station

28. Juni 2002, 15:09
3 Postings

Veranstalter wollen vor allem Unternehmen ansprechen - Highlight: Vortrag von Open-Source Guru Eric S.Raymond

Die Linuxwochen machen zum Abschluss ihrer Roadshow durch Österreich von heute, Freitag, bis Sonntag in Wien Station. Die dreitägige Veranstaltung mit Vorträgen zum Einsatz von Linux in der Wirtschaft sowie Kultur- und Community-Events wird in den Räumen des Tabakmuseums stattfinden. Für die drei Tage sind rund 40 Fachvorträge geplant. Als Höhepunkt der Veranstaltung ist ein Vortrag von Eric S.Raymond, dem Autor des Open-Source Bestsellers "The Cathedral and the Basar" und einem der Philosophen der Free-Software-Bewegung, geplant. Er wird am Samstag einen Vortrag über den Einfluss des Internets auf die freie Rede halten.

Zwischen 2.500 und 3.000 Besucher erwartet

"Die Linuxwochen geben den teilnehmenden Unternehmen wie zum Beispiel IBM die Möglichkeit ihr Know-how wieder der Free-Software-Community zu präsentieren", erklärte Mitorganisator Christian Jeitler, der mit der Veranstaltung vor allem auch Unternehmen ansprechen will. Jeitler rechnet damit, dass zwischen 2.500 und 3.000 Besucher die Veranstaltung besuchen werden.

Unterricht und Kultur

Der Freitag ist dem Einsatz von Linux-Lösungen in der Wirtschaft gewidmet. Dabei stehen unter anderem Anwendungsbeispiele von IBM bis zur Wirtschaftskammer auf dem Programm. Für den Samstag und Sonntag steht Linux in Unterricht und Kultur im Vordergrund. Die Linuxwochen hatten auf ihrer Roadshow in Eisenstadt, Linz und Imsterberg in Tirol Station gemacht. Nachdem die Veranstaltung in St. Pölten im vergangenen Jahr bei den Besucherzahlen hinter den Erwartungen zurückgeblieben war, hatten sich die Organisatoren dieses Jahr für eine Roadshow, die in unterschiedlichen Bundesländern Station macht, entschieden. (pte)

Share if you care.