Israel droht mit Erstürmung des Regierungsgebäudes in Hebron

27. Juni 2002, 13:24
posten

Palästinensische Kämpfer leisten bereits seit drei Tagen Widerstand - 17-Jähriger erschossen

Jerusalem - Drei Tage nach der Besetzung Hebrons durch die israelischen Streitkräfte haben im palästinensischen Regierungsgebäude der Stadt im Westjordanland palästinensische Kämpfer erbitterten Widerstand geleistet. Der israelische Oberkommandierende, General Ron Kitrey, drohte am Donnerstag mit der Erstürmung des Gebäudes, wenn die rund 40 dort verschanzten Kämpfer nicht aufgeben sollten. Nach israelischen Angaben haben sich von den ursprünglichen Insassen bereits 150 ergeben. Unter den noch verbliebenen sollen sich auch 15 von Israel gesuchte Personen befinden.

In dem Gebäude, das bis 1948 der britischen Mandatsmacht und danach bis 1967 den jordanischen Behörden diente, sind Dienststellen der Sicherheitskräfte und des palästinensischen Gouverneurs von Hebron untergebracht. Seit Beginn der Woche hat die israelische Armee sieben der acht größten Städte im palästinensischen Autonomiegebiet des Westjordanlandes besetzt. In Nablus erschossen israelische Soldaten einen 17-jährigen Palästinenser, der mit einer Pistole auf einen Panzer gefeuert hatte. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben von Augenzeugen und der Armee beim Flüchtlingslager Balata außerhalb der Stadt.(APA/AP)

Share if you care.