Karsai erklärt Opiumanbau und Drogenhandel den Krieg

26. Juni 2002, 17:15
posten

UNO hofft auf Kooperation der Kriegsfürsten

Kabul - Der afghanische Präsident Hamid Karsai hat die Bevölkerung am Mittwoch dazu aufgerufen, den Anbau von Schlafmohn und den Drogenhandel im eigenen Land zu bekämpfen. "Wir müssen versuchen, die Kultivierung des Schlafmohns und anderer Drogen sowie die Herstellung von Heroin zu verhindern", sagte Karsai in Kabul anlässlich des Internationalen Anti-Drogen-Tages. "Mit Gottes Gnade" habe man den Schlafmohn in vielen Provinzen Afghanistans bereits erfolgreich zerstört.

Am Dienstag hatten sich die Vereinten Nationen optimistisch gezeigt, dass der Anbau von Schlafmohn in Afghanistan in Zukunft gestoppt werden könne, wenn die Kriegsfürsten zustimmten. Aus Afghanistan stammen rund drei Viertel der weltweiten Opiumproduktion. Die jährlichen Gewinne belaufen sich nach UNO-Schätzungen auf 25 Milliarden Dollar (fast 26 Milliarden Euro). Allein in diesem Jahr dürfte Afghanistan 2700 Tonnen Opium produzieren. (APA/Reuters)

Share if you care.