Stauwarnungen trotz Antistauprogramm

25. Juni 2002, 20:05
posten

Westausfahrt nächste Woche gesperrt

Wien - Das wird die Baustelle des Jahres sein, da hilft auch das am Mittwoch im Ministerrat beschlossene Antistauprogramm nichts: Jetzt wird an der Westaufahrt gebaut, ab kommenden Dienstag wird die Hadikgasse stadtauswärts zwischen Winckelmannstraße und Ameisgasse nicht mehr befahrbar sein.

Bis Ende August müssen sich die Autofahrer über eine Umleitungsstrecke quälen. Weiträumig kann man über den Wienerwald oder über die Außenringautobahn zur Wiener A1-Auffahrt kommen. Problemlos ist das auch nicht, im Süden gibt es immer noch die Großbaustelle bei Wiener Neudorf.

Wer Wien im Auto hinter sich gelassen hat, hat es aber noch nicht geschafft. Denn nicht nur 450.000 Schüler in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland starten am kommenden Wochenende in die Ferien. Auch in den deutschen Bundesländern Hessen und Saarland, in Belgien sowie in Teilen der Niederlande, Tschechiens und der Slowakei geht das Schuljahr zu Ende. Das bedeutet: Ein unbeschreibbar große Automasse bewegt sich in Richtung Süden.

Das von der Regierung am Montag im Ministerrat verabschiedete Anti-Stau-Paket soll zumindest die größten Hindernisse aus dem Weg räumen. Etwa 50 Prozent aller Autobahn-Baustellen sollen während der Sommermonate geschlossen werden. Zudem wurde das Lkw-Fahrverbot ausgeweitet: Es gilt schon ab dem 29. Juni und bis zum 7. September, zusätzlich wird an "gefährlichen Freitagen" von 15 bis19 Uhr ein Fahrverbot für "Brummis" gelten (5. und 26. Juli, 2. und 16. August).

Staufrei wird die Urlaubsreise für Autobenützer damit jedoch nicht werden. Die Verkehrsexperten raten daher: Nicht fahren, wenn alle fahren - und möglichst nicht fahren, wo alle fahren.

Bei den Grenzübergängen stellt sich die Frage nach dem "wo" allerdings kaum noch. Daher ist mit entsprechenden Wartezeiten zu rechnen - vor allem an Samstagen in Nickelsdorf, Klingenbach und Heiligenkreuz sowie Spielfeld und vor dem Karawankentunnel.

Mit Verzögerungen aufgrund von Blockabfertigungen ist vor dem Tauerntunnel, vor dem Grenztunnel bei Füssen sowie dem Lermooser Tunnel zu rechnen - wenn zu viele Autos unterwegs sind, werden die Kolonnen kurz vor der Tunneleinfahrt angehalten. Und auch die Brenner Autobahn wird von dem Ferienverkehr wie immer nicht verschont bleiben.

In Wien bleiben und abwarten hat auch seine Tücken: Ebenfalls ab Dienstag wird der Rennweg ab der Boerhaavegasse stadteinwärts gesperrt. Richtung Zentrum sollten Autofahrer daher über Schlachthausgasse und Schüttelstraße entlang dem Donaukanal ausweichen. Wegen der Bauarbeiten wird auch die Verbindung Ungargasse-Fasanengasse vom Gürtel zum Stadtpark unterbrochen. (red/Der STANDARD, Printausgabe, 26.6.2002)

Share if you care.