Deutschland vs. Südkorea

25. Juni 2002, 16:47
2 Postings
Rudi Völler (Teamchef Deutschland): "Wir sind natürlich alle sehr glücklich, das Endspiel erreicht zu haben. Ich war mir schon in der Halbzeit sicher, dass wir heute den Gnadenstoß für die Südkoreaner setzen, weil wir ganz einfach die bessere Mannschaft waren. Dass Ballack ausfällt, ist einen Tragik. Ich habe mit ihm gesprochen. Er sitzt in der Kabine und weint."

Guus Hiddink (Teamchef Südkorea): "Wir sind natürlich enttäuscht, aber Deutschland ist in einigen Situationen eben erfahrener. In der zweiten Halbzeit hatten wir zu viel Respekt vor den Deutschen. Ich bin trotzdem sehr stolz auf das, was wir erreicht haben. Vielleicht war meine Mannschaft müde, aber ich will nicht nach Entschuldigungen suchen. In der ersten Hälfte standen wir zu weit weg vom Gegner, aber das ist vielleicht auch mangelnde Erfahrung. Wir müssen realistisch sein, Deutschland ist einfach erfahrener, und das zählt eben im Fußball. Wir waren gut, aber hatten keine echte Torchance."

Franz Beckenbauer: "Deutschland hat verdient gewonnen. In der ersten Halbzeit war die deutsche Mannschaft klar überlegen und es war nur eine Frage der Zeit, bis zum ersten Treffer. Doch Respekt vor den Südkoreanern. Sie haben auch in der Endphase noch die Deutschen herausgefordert. Die deutsche Mannschaft hat sich aber heute gut bewegt, gut kombiniert und Spielfreude gezeigt."

Oliver Kahn: "Wir haben die Spiele der Südkoreaner gesehen und gemerkt, dass es bei denen leistungsmäßig immer ein bisschen weniger wurde. Wir haben uns dagegen gesteigert. Jetzt das Finale. Wenn du im Finale stehst, willst du natürlich alles gewinnen, das ist klar. Und so, wie die WM bisher gelaufen ist, könnte ich mir vorstellen, dass wir im Endspiel gegen die Türkei spielen müssen."

Oliver Neuville: "Das ist super. Wir haben heute gut gespielt, verdient gewonnen und sind zu Recht ins Finale eingezogen. Jetzt ist für uns alles möglich, egal gegen welche Mannschaft wir jetzt spielen müssen."

Michael Schumacher (Formel-1-Weltmeister): "Ich habe Blut und Wasser geschwitzt. Das ist Klasse. Das deutsche Team hat besonders gut gespielt und attackiert. Ich drücke Deutschland natürlich die Daumen."

Joseph Blatter (FIFA-Präsident): "Deutschland hat verdient gewonnen, während Südkorea meinen Respekt verdient, dass es so weit gekommen ist. Das deutsche Team hat sich einmal mehr als absolute Turnier-Mannschaft erwiesen. Ausgezeichnet ist auch Schiedsrichter Urs Meier gewesen."

Lennart Johansson (UEFA-Präsident): "Für die Zukunft des Fußballs und die WM 2006 ist es gut, dass Deutschland ins Finale gekommen ist. Ich bin sehr beeindruckt von der deutschen Mannschaft. Schließlich hat sie zuvor recht lausige Spiele gezeigt. Doch hier hat Deutschland taktisch überzeugt. Für die Entwicklung des Fußballs auf der Welt ist es aber auch sehr gut, dass Südkorea so weit gekommen ist. Darüber bin ich auch glücklich."

Gerhard Mayer-Vorfelder (DFB-Präsident): "Viele haben vor dem Turnier gesagt, dass das Viertelfinale schon ein Erfolg sei. Derjenige, der gesagt hat, wir kommen ins Finale, war Oliver Kahn, und das hat er der Mannschaft vermittelt. Ich glaube, dass jetzt die Kritiker verstummen. Wir haben noch nie in einem Finale gegen Brasilien gespielt. Das wäre ein großer Reiz, weil die Mannschaft den schönsten Fußball nicht nur bei dieser WM spielt."

Share if you care.