Milosevic kennt Sonderparteitag der Sozialisten nicht an

25. Juni 2002, 10:40
posten

Der frühere Parteichef will angebotenen Posten des Ehrenpräsidenten nicht annehmen

Belgrad - Der frühere jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic will den am vergangenen Sonntag abgehaltenen Sonderparteitag eines Flügels seiner Sozialistischen Partei nicht anerkennen, berichtet die in Frankfurt erscheinende Tageszeitung "Vjesti". Unter Berufung auf Kreise, die mit Milosevic im Kontakt stehen, berichtet das Blatt, dass Milosevic der Ansicht sei, dass der sozialistische Spitzenfunktionär Branislav Ivkovic, der zum Parteichef der abtrünnigen Sozialisten gewählt worden war, eigentlich einen Parteitag der regierenden "Demokratischen Opposition Serbiens" (DOS) veranstaltet habe.

Der Sozialistenflügel, der von Ivkovic angeführt wird, hatte beim Sonderparteitag dem früheren Parteichef Milosevic den Posten des Ehrenpräsidenten eingeräumt. Milosevic will laut "Vjesti" den Posten nicht annehmen.

Ivkovic behauptet, dass er die Unterstützung von 110 von insgesamt 138 Parteienausschüssen bekommen habe. Im Milosevic-treuen Parteiflügel wird diese These bestritten. Allerdings musste Milosevic am letzten Freitag einen schweren Schlag seitens seiner Anhängern hinnehmen. Der Hauptausschuss der Sozialisten hatte die Forderungen von Milosevic nach Personaländerungen an der Parteispitze fast einstimmig zurückgewiesen. Es gibt gute Aussichten, dass Milosevic im September, wenn dieser Parteiflügel seinen Parteitag abhalten will, ebenfalls den Chefposten verliert und sich mit einem Ehrenamt begnügen muss. (APA)

Share if you care.