Der Baader-Meinhof-Blues

25. Juni 2002, 13:22
posten

Das Leben der beiden RAF-Terroristen steht im Mittelpunkt einer Operette - Mit dabei: Tabatabei und "Einstürzende Neubauten"

Bonn - Das Leben der RAF-Terroristen Ulrike Meinhof und Andreas Baader steht im Mittelpunkt der nächsten Opernpremiere in der Reihe "Bonn chance! Experimentelles Musiktheater". Am kommenden Mittwoch hebt sich nach Angaben der Bühnen der Stadt Köln vom Montag der Vorhang für das multimediale Auftragswerk "Alzheimer 2000 - Toter Trakt", eine "Deutsche Operette". Die Rolle der Meinhof singt die Schauspielerin Jasmin Tabatabai, der Opernsänger Erik Biegel übernimmt den Part von Andreas Baader.

An Deutschland der 70er erinnern

Die Geschichte des Terroristen-Duos wurde von FM Einheit, einem früheren Mitglied der Gruppe "Einstürzende Neubauten", und dem Hörspielautor Andreas Ammer komponiert und getextet. Beide wollen mit dem Singspiel an die Zustände im Deutschland der 70er erinnern. Die Oper erzählt die Geschichte des ungleichen Verhältnisses zwischen der linksintellektuellen Journalistin Meinhof und dem eher grobschlächtigen Baader von den Anfängen bis zum Tod der Terroristen in der Haftanstalt Stuttgart-Stammheim.

Das Orchester ist mit Mitgliedern der "Einstürzenden Neubauten" und der finnischen Elektronik-Formation "Pan" besetzt, hieß es in einer Mitteilung der Stadt Bonn. Neben Musik und Gesang gibt es auch Originalton-Dokumente und Fernsehbilder von damals zu sehen. (APA/AP)

Share if you care.