Gaugg fehlt die B-Prüfung

24. Juni 2002, 14:34
105 Postings

Mit Uni-Abschlussprüfung vergleichbare Hürde entscheidet über Gehaltshöhe des Neo-Vize-Generaldirektors der PVA

Wien - Der FPÖ-Sozialsprecher und Neo-Vize-Generaldirektor der Pensionsversicherungsanstalt, Reinhard Gaugg, verfügt über keine "B-Prüfung". Wie das Ö1-Morgenjournal am Montag berichtete, sei diese Prüfung für leitende Positionen in einer der Sozialversicherungsanstalten Pflicht und für die Gehaltseinstufung wichtig.

Laut Roswitha Pedliczek-Koller, einer Prüferin, sei der Test ein ziemlich schwerer Brocken. Die Prüfung ähnle einem juristischen Rigorosum und sei somit eine Art Doktorprüfung. In Umfang und Schwierigkeitsgrad sei sie mit der Abschlussprüfung eines Hochschul-Studiums vergleichbar.

Die B-Prüfung ist sowohl schriftlich als auch mündlich abzulegen und besteht aus drei Teilen. Dabei geht es um Fragen des Sozialversicherungsrechts nach juristischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Aspekten. Quereinsteiger müssen die B-Prüfung nachholen und haben dafür generell drei, maximal aber vier Jahre Zeit. (red)

Share if you care.