Erstmals kommentierte Thomas-Mann-Gesamtausgabe

23. Juni 2002, 20:21
posten

Die geplanten 38 Bände sollen Forschungslücken schließen

Lübeck - Fast ein halbes Jahrhundert nach dem Tod Thomas Manns veröffentlicht der Frankfurter S. Fischer Verlag erstmals eine kommentierte Gesamtausgabe der Werke des Literaturnobelpreisträgers. Die ersten drei Bände des Mammutprojekts stellte der Verlag am Sonntag (23.6.) in Lübeck offiziell vor. Briefe I", Essays I" und Buddenbrooks" bilden den Auftakt für die "Große kommentierte Frankfurter Gesamtausgabe", die in den kommenden Jahren auf 38 Bände erweitert werden soll.

Bisherige Werkausgaben waren unter Wissenschaftlern umstritten

Mitherausgeber Thomas Sprecher, Leiter des Zürcher Thomas-Mann-Archivs, erklärte, mit den Werkausgaben und Kommentarbänden werde eine beträchtliche Forschungslücke geschlossen. Bisher erschienene Werkausgaben waren unvollständig und deswegen unter Wissenschaftlern umstritten. Die neue Gesamtausgabe liefert nach Angaben des Verlags eine Fülle an Hintergrund und Informationen zur Entstehungsgeschichte, Quellenlage und Rezeption bis hin zur Kommentierung einzelner Textstellen. Insbesondere Manns Romane und Erzählungen seien mit der neuen Gesamtausgabe erstmals vollständig ediert, Romane und teils auch Essays erstmals kommentiert, sagte Sprecher.

Breitere Leserschicht angestrebt

Durch Verbindung von populären und wissenschaftlichen Darstellungen wolle man den Bedürfnissen einer breiten Leserschicht entgegenkommen. Parallel zur Buchedition soll die Gesamtausgabe künftig auch als CD-ROM erhältlich sein. (APA/AP)

Share if you care.