Christopher Street Day in Berlin

22. Juni 2002, 21:29
posten

Über 500.000 Teilnehmer - Zivilcouragepreis für Rita Süssmuth

Berlin - Etwa 550.000 Menschen haben nach Schätzungen der Veranstalter am Samstag die Parade zum diesjährigen Christopher Street Day in Berlin besucht. Der traditionelle Umzug der Schwulen und Lesben mit 80 farbenfrohen Wagen führte ab Mittag vom Kurfürstendamm über den Potsdamer Platz bis zur Siegessäule, wo am Abend eine Abschlusskundgebung stattfand. Zu den prominentesten Besuchern zählten Bundestagspräsident Wolfgang Thierse, im Freizeit-Look mit Strohhut, und die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth im bayerischen Dirndl.

Auf der Abschlusskundgebung dankte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, der sich im vergangenen Jahr offen zu seiner Homosexualität bekannt hatte, den Homosexuellen für ihre Unterstützung in seinem ersten Amtsjahr. Gleichzeitig warnte Wowereit die Homosexuellen, die Gefahr von Diskriminierungen zu unterschätzen.

Der Berliner Wirtschafts- und Frauensenator Gregor Gysi von der PDS überreichte Claudia Roth, der Hamburger Bischöfin Maria Jepsen und Vertreterinnen der Bürgerbewegung "Demokratie jetzt" den Zivilcouragepreis des Christopher Street Day. Bereits zu Beginn der Parade hatte die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth diesen Preis erhalten.

Der diesjährige Umzug in Berlin stand unter dem Motto "Wir machen Berlin anders - weltoffen, tolerant, queer". Das englische Wort "queer" steht für "schräg", wird aber auch als Synonym für "schwul" verwendet. Wie schon in den vergangenen Jahren gab es bei der als Party angelegten Veranstaltung keine Probleme. "Es läuft alles friedlich und freundlich", sagte ein Polizeisprecher. Viele Zuschauer hätten sich tanzend in den Zug eingereiht. Um Mitternacht stand noch ein Feuerwerk an der Siegessäule auf dem Programm. Danach sollte in den zahlreichen Szene-Clubs der Stadt weiter gefeiert werden.

Weltweit erinnern die Homosexuellen zum Christopher Street Day (CSD) an Polizeiübergriffe gegen einschlägige New Yorker Szenelokale im Juni 1969. Seit damals demonstrieren Schwule und Lesben alljährlich mit Paraden in mehreren Städten für ihre gesellschaftliche Anerkennung und rechtliche Gleichstellung. In Wien findet der diesjährige CSD am kommenden Samstag statt. (APA/dpa)

Share if you care.