Rotes Kreuz und GNR wollen .org-Domain betreiben

21. Juni 2002, 16:20
posten

Bewerbung sieht Open-Source-Zentrum für gemeinnützige Organisationen vor

Das in London ansässige Unternehmen Global Name Registry (GNR) hat sich gemeinsam mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung (IFRC) bei der ICANN als Betreiber der Top-Level-Domain .org beworben. Das teilte GNR in einer Aussendung mit. Die Bewerbung sieht die Schaffung eines internationalen Open-Source-Zentrums für gemeinnützige Organisationen (NPO) sowie eine Stiftung zur Projektfinanzierung vor. Insgesamt sollen bis zu 15 Prozent der Einnahmen aus der .org-Registrierung den NPOs zur Verfügung stehen. Die ICANN wird Ende August die Entscheidung im Ausschreibungsverfahren um die begehrte Domain bekannt geben.

Zentrum für gemeinnützige Organisationen

Die beiden Bewerber wollen ein Zentrum für NPOs im Internet schaffen, das als spezielle Anlaufstelle für alle Organisationen mit .org-Domain dienen soll. Dem so genannten .orgcentre sollen fünf Prozent der Einnahmen zu Gute kommen. Weitere fünf Prozent sollen an die "Causeway Community Foundation", eine Stiftung zur Förderung von NPO-Projekten, gehen. Der Großhandelspreis für .org-Domains wird von sechs Dollar auf 3,47 Dollar gesenkt. Eine Preissenkung in diesem Ausmaß würde den .org-Markt beleben, so Andrew Tsai, CEO von GNR. Bisherige Domaininhaber würden profitieren und neue Interessenten angesprochen werden.

.name

GNR ist der Lizenzinhaber von .name, der ersten Top-Level-Domain ausschließlich für Privatpersonen. Das Unternehmen wird bei der Umsetzung seiner Ideen für die Domain auf das Know-how sowie die Verbindungen des Roten Kreuzes bzw. Roten Halbmondes im Non-Profit-Sektor zurückgreifen können, erläuterte Tsai. Als Beauftragter des IFRC wird das britische Rote Kreuz agieren. (pte)

Share if you care.