Tagung der Chemie- Nobelpreisträger

21. Juni 2002, 11:00
posten
Lindau/Bregenz - Nobelpreisträger der Chemie kommen heuer vom 1. bis 5. Juli auf Einladung des "Kuratoriums für die Tagungen der Nobelpreisträger in Lindau" an den Bodensee. 18 Laureaten aus aller Welt haben die Teilnahme am alljährlichen Treffen mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs in der bayerischen Bodenseestadt zugesagt. Insgesamt werden heuer über 500 ausgewählte junge Wissenschaftler, Studenten und Dozenten aus aller Welt zur 52. Nobelpreisträger-Tagung in Lindau erwartet.

Die Tagung widmet sich jährlich abwechselnd einem der Fachbereiche Chemie, Physik, Physiologie oder Medizin. Nach der Eröffnung durch Tagungs-Präsidentin Gräfin Sonja Bernadotte am Vormittag des 1. Juli ist laut Programm eine interdisziplinäre Podiumsdiskussion von Nobelpreisträgern vorgesehen: Unter Vorsitz von Bengt Norden (Göteborg/S) diskutieren die Professoren Paul Crutzen (Mainz/D), Richard Ernst (Zürich/CH), Sir Harold Kroto (Brighton/GB), George Olah (Los Angeles/USA) und Ahmed Zewail (Los Angeles/USA) zum Thema "Was können Chemie und die wissenschaftliche Gemeinschaft im Sinne Alfred Nobels zum Wohle der Menschheit im 21. Jahrhundert beitragen?"

Vortragsthemen sind u.a. auch "Selbstorganisation funktionaler Supramolekularsysteme" (Prof. Jean Marie Lehn/Straßburg, 2.7.), "Der Sauerstoff, den wir atmen - Freund oder feind?" (Prof. Paul Boyer, Los Angeles, 2.7.), "Die Bedeutung der Tropen für die atmosphärische Chemie und das Klima" (Prof. Paul Crutzen, Mainz, 3.7.) oder "Hydrokarbone und globale Erwärmung: Tatsachen, Herausforderungen und mögliche Lösungen (Prof. George Olah, Los Angeles, 3.7.). Die finale Podiumsdiskussion am 4.7. unter Vorsitz des Schweden Sture Forsen widmet sich dem brisante Themenkomplex "Was kommt als Nächstes nach der Sequenzierung der menschlichen und 2.000 anderer Genome? Die Rolle der Chemie und Biochemie in der postgenomischen wissenschaftlichen Welt". (APA)

Share if you care.