MediaEnabling setzt auf DataPlay-Standard

20. Juni 2002, 16:54
posten

Italienisches Start-up plant vier Geräte bis Jahresende für Micro-Disc

Das italienische Start-up MediaEnabling hat heute, Donnerstag, in Wien seine ersten Produkte für die lang angekündigten DataPlay-Datenträger vorgestellt. "Wir wollen mit unseren Produkten ein breites Segment von Multimedia-Anwendungen wie Audio, Video oder auch GPS-Karten und E-Books abdecken", erklärte Ilaria Mura, Pressesprecherin des Unternehmens, bei einem gemeinsamen Journalistengespräch mit dem US-Speicherunternehmen Imation. MediaEnabling ist nach eigenen Angaben der erste europäischen Partner von DataPlay.

Endergebnisse

MediaEnabling will im September mit seinem ersten Produkt, einem tragbaren Mediaplayer auf den Markt kommen. Der Player mit dem Projektnamen "Walky" kann als Musik-Player, Recorder und externes Laufwerk verwendet werden. Die Anbindung an den PC erfolgt vorerst über eine USB 1.1-Schnittstelle. Das Gerät unterstützt MP3 und WMA. Auf einer Micro-Disc können dabei bis zu elf Stunden Musik gespeichert werden. Daneben sind bis zum Jahresende ein tragbarer USB-Drive und eine fünf Megapixel Kamera für den professionellen Einsatz geplant. Zusätzlich hat Mura noch die Überspielstation DiscGO angekündigt, ein tragbares Gerät für das Kopieren von Daten von Flash-Medien auf eine DataPlay-Disc.

Nicht wiederbeschreibbar

Der münzgroße und bisher nur einmal beschreibbare Datenträger mit 500 MB Speicherkapazität wird besonders von der Content-Industrie unterstützt. So haben bereits EMI und BMG angekündigt, Alben auf DataPlay-Medien zu veröffentlichen. Für die Industrie ist vor allem die Möglichkeit interessant, Content auf der Micro-Disc über das Internet stufenweise frei zu schalten. "Das ist ein großer Appeal für Content-Provider", so Mura. "Die Unternehmen erhalten die Möglichkeit, auch nach dem Kauf mit dem Kunden in Kontakt zu bleiben."

Vorstellung

Nach Ansicht von George Purrio, Leiter des europäischen Datenspeicherlabors von Imation, kommt DataPlay vor allem den Bedürfnissen der Endbenutzer nach Mobilität, Multifunktionalität und Miniaturisierung entgegen. Er setzt in erster Linie auf die digitale Fotografie bei der Durchsetzung der Technologie. Ansonsten sieht Purrio durch den steigenden Speicherbedarf im Privatsektor vor allem DVD-Technologie auf dem Vormarsch. "DVD bietet alles, was der Markt wünscht", erklärte Purrio. Er geht allerdings davon aus, dass im Consumer-Markt noch für einige Zeit unterschiedliche DVD-Standards wie DVD-RW und DVD+RW nebeneinander existieren werden. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.