"Filmstadt Wien" feierte sich

20. Juni 2002, 21:05
posten

Sommerfest und Auszeichnungen (an Michael Haneke und Susi Nicoletti) für "Standortbewusstsein"

Wien - Die "Filmstadt Wien" am Rosenhügel in Wien-Speising vergab am Donnerstag im Zuge eines "Sommerfestes" erstmals (undotierte) Filmpreise: an Michael Haneke (für "Die Klavierspielerin"), Susi Nicoletti (Ehrenpreis), Gerhard Schedl (für Verdienste um den österreichischen Film), Wolfgang Böck ("Trautmann"), Monica Weinzettl ("Frau Knackal" aus "MA 2412") und Vera Russwurm (für "Vera").

Der Filmpreis, der in Zukunft jährlich vergeben werden soll, und das Sommerfest, zu dem rund 1.100 Gäste aus allen Bereichen und dem Umfeld der Film- und TV-Welt erwartet wurden, soll "in einer Zeit, wo unsere Branche ein bisschen auf dem Bauch liegt, vor allem den Jungen ein Signal setzen", meinte Filmstadt-Chef Kurt J. Mrkwicka. Das Fest soll in "American-Barbecue-Feeling" ein "familiäres Miteinander zwischen ebener Erde und dem ersten Stock" pflegen. Dadurch soll die Branche "zusammenrücken" und ein "Standortbewusstsein" erzeugt werden.

Die junge Generation im Mediengeschäft "hat bisher immer nur Aufschwung erlebt. Zum ersten Mal werden sie damit konfrontiert, dass es eng wird". Die Bekenntnisse zu Kreativwirtschaft und dem Filmstandort Wien "sollten sich in Taten ändern", wünschte sich Mrkwicka, der die "hohen Lohnnebenkosten" als größtes Problem bezeichnete. Ein "Problem" sei, dass es in der Filmwelt einen "großen Schwerpunkt auf das Fernsehen" gebe. "In dem Moment, wo man dort dem Programm Kapital entzieht, ist es der Schuss ins Knie".

Seit der Wiedereröffnung der renovierten Filmstudios am Rosenhügel in Wien-Speising im November 1995 schreiben sie "schwarze Zahlen", wenn auch "sehr dünne", sagte Mrkwicka. In dem Wirtschaftspark mit "lauter branchenbezogenen Mittelstandsbetrieben" vom Kameraverleih bis zur Schauspielagentur seien rund 250 Menschen beschäftigt. Die Studios am Rosenhügel wurden 1923 auf dem Gelände einer ehemaligen Meierei als Europas damals modernstes Filmatelier eröffnet. (APA)

Sommerfest und Verleihung der Filmstadt-Filmpreise
20.6., ab 18 Uhr. Rosenhügel Studios,
23., Speisinger Straße 121-127
Share if you care.