Neuer tschechischer Theaterpreis für Bernhard-Stück

20. Juni 2002, 11:31
posten

"Minetti" erhielt den "MAX 2002"

Prag - Die tschechische Erstaufführung von Thomas Bernhards "Minetti" im Prager Nationaltheater hat den neu geschaffenen Theaterpreis "MAX 2002" gewonnen. Der Preis wurde vom "Prager Theaterfestival deutscher Sprache" ins Leben gerufen.

Unter den insgesamt 14 angemeldeten Produktionen waren acht Aufführungen österreichischer Autoren, drei davon gerieten in die engere Auswahl. Der Preis, dessen Name von den Vornamen zweier prominenter deutschsprachiger Theaterleute - Max Reinhardt und Max Pallenberg - abgeleitet wurde, ist laut der Präambel für "die beste Inszenierung eines original in Deutsch verfassten Theatertextes" bestimmt, die "auf dem Gebiet der Tschechischen Republik in der eben abgelaufenen Theatersaison entstanden ist".

Das Ziel dieses Preises ist es, "hochwertige Inszenierungen von Stücken deutschsprachiger Autoren auf tschechischen Bühnen zu unterstützen und den Bekanntheitsgrad der tschechischen Theaterkunst in deutschsprachigen Ländern zu erhöhen". Den Bestandteil des Preises bildet außer einer Geldprämie die Aufnahme der Inszenierung in das Programm des darauf folgenden Jahrgangs des Festivals, das immer im November stattfindet.

Die starke Präsenz österreichischer Stücke in der Preis- Nominierung - neben acht österreichischen Texten standen vier Aufführungen deutscher und zwei von Schweizer Autoren auf der Startliste - ist auf die starke Präsenz österreichischer Dramatik auf tschechischen Bühnen im letzten Jahrzehnt zurückzuführen. (APA)

Share if you care.