Ausgezeichnet im Bildungsministerium

20. Juni 2002, 11:16
posten

Thea Leitner und Brigitte Sokop erhielten den Berufstitel "Professorin"

Wien - Hohe Auszeichnungen der Republik Österreich wurden am Donnerstag im Bildungsministerium von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer an eine Reihe von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens verliehen. Mit dem vom Bundespräsidenten verliehenen Berufstitel Professorin bzw. Professor ausgezeichnet werden Thea Leitner, Brigitte Sokop, Franz Böhmer und Karl Mayrhofer. Klaus Göller wird mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich geehrt.

Thea Leitner studierte Malerei, Kunstgeschichte und Sprachen. Ab 1947 war sie bei verschiedenen Printmedien als Journalistin tätig, wobei sie sich vor allem mit dem Thema Frauen und deren Lebensbedingungen auseinandersetzte. Nach zahlreichen Kinder- und Jugendbüchern gelang ihr mit "Habsburgs verkaufte Töchter" der erste Bestseller im Sachbuchbereich. Durch weitere populärwissenschaftliche Publikationen wie "Habsburgs vergessene Kinder", Habsburgs goldene Bräute" oder "Fürstin, Dame, armes Weib" wurde sie einem breiteren Publikum bekannt.

Brigitte Sokop hat sich ebenfalls als Autorin, Heimatforscherin und Historikerin einen Namen gemacht. Vor allem ihr 1993 bei Böhlau in dritter Auflage erschienenes genealogisches Nachschlagewerk "Stammtafel europäischer Herrscherhäuser" ist ein wertvoller Arbeitsbehelf für FachhistorikerInnen und historisch Interessierte. Die populärwissenschaftliche Biografie der Marie Louise Wallersee-Larisch "Jene Gräfin Larisch...." ist ebenfalls ein wichtiger Beitrag zur Geschichte der Habsburger im 19. Jhdt. (red)

Share if you care.