UNO befürchtet drastischen Anstieg extremer Armut

19. Juni 2002, 15:24
posten

Mehr als 300 Millionen Menschen leben von weniger als einen Dollar pro Tag

New York - Einen drastischen Anstieg der extremen Armut in der Welt befürchtet die "UNO-Konferenz für Handel und Entwicklung" (UNCTAD). Die Zahl der Menschen, die von weniger als einem Dollar pro Tag leben müssten, habe sich in den vergangenen 30 Jahren auf rund 307 Millionen verdoppelt, erklärte die UNO-Organisation am Dienstag (Ortszeit) in New York. Sollten sich die gegenwärtigen wirtschaftlichen Trends fortsetzen, werde sich diese Zahl bis 2015 auf 420 Millionen erhöhen.

Notwendig seien internationale Anstrengungen, um die Haushaltseinkommen in den ärmsten Ländern zu verbessern, heißt es in dem Bericht. Der Sonderbeauftragte von UN-Generalsekretär Kofi Annan, Jeffry D. Sachs, appellierte insbesondere an die reichsten Länder der Erde, bei ihrem Ende Juni in Kanada stattfindenden G-8-Gipfel wirtschaftliche Strukturen zu schaffen, um das Ziel einer Halbierung der Armut auf der Welt bis 2015 zu erfüllen.(APA)

Share if you care.