Kroatien kündigt auf Druck der USA Schiffsgeschäft mit Iran

19. Juni 2002, 12:19
posten

Kompensationsgeschäft angeboten

Zagreb - Kroatien hat auf Druck der amerikanischen Regierung die Lieferung von Patrouillenbooten an die iranische Marine storniert. Die USA hätten sich gegen das Geschäft in Höhe von 12 Millionen Dollar (12,6 Millionen Euro) ausgesprochen, weil Iran den internationalen Terrorismus unterstütze, zitierte die Tageszeitung "Vecernji list" (Zagreb) am Mittwoch Quellen aus dem Außenministerium.

Ein Sprecher des Ministeriums bestätigte eine Einflussnahme der USA. Der kroatische Außenminister Tonino Picula habe vor dem außenpolitischen Ausschluss des Parlaments gesagt: "Die Amerikaner haben uns gebeten, dass wir das Geschäft mit einem Land absagen, das nicht genug im Kampf gegen den Terrorismus unternimmt. Aber sie sagten, dass uns ein anderes Geschäft als Kompensation angeboten werde." (APA/dpa)

Share if you care.