J. Carter Brown 67-jährig gestorben

19. Juni 2002, 12:15
posten

Langjährige Direktor der US-Nationalgalerie, Vorsitzender der Jury des Pritzker-Preises

Washington - Der langjährige Direktor der Nationalgalerie in Washington, J. Carter Brown, starb 67-jährige am Montag in einem Krankenhaus von Boston im US-Bundesstaat Massachusetts an Krebs, berichtete die Washington Post am Dienstag. Unter US-Präsident Bill Clinton fungierte Brown auch als Vorsitzender der US-Kulturkommission.

Brown leitete die Galerie 23 Jahre lang von 1969 bis 1992. Unter seiner Führung entstand für 94 Millionen Dollar (99,7 Mill. Euro) ein weiteres Gebäude, das East Building. Die berühmte Sammlung des Museums erhöhte sich in dieser Zeit um 20.000 Werke. Der aus Providence (Rhode Island) stammende Kunstexperte, der fließend Deutsch und Französisch sprach, leitete bis Mai auch die Kunstkommission der deutschen Bundesregierung, die für die Denkmäler in Washington zuständig ist. Zu seinen weiteren Aufgaben gehörte der Vorsitz der Jury des Pritzker-Preises, des angesehensten Architekturpreises. (APA/dpa)

Share if you care.