Palästinenser übergaben USA Entwurf eines Friedensplanes

18. Juni 2002, 16:28
1 Posting

Konzessionen in zwei umstrittenen Fragen

Washington/Ramallah/Kairo - Die Palästinenserführung hat der US-Regierung nach Informationen der "Washington Post" einen schriftlichen Entwurf für ein Friedensabkommen mit Israel vorgelegt. Er enthalte Konzessionen in zwei der umstrittensten Fragen, dem Status von Jerusalem und der Rückkehr der Flüchtlinge. Weiterhin werde der Rückzug Israels auf die Grenzen vor dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 gefordert.

Wie das Blatt am Dienstag ferner berichtete, verlangen die Palästinenser erstmals nicht mehr ausdrücklich das "Recht auf Rückkehr" der Flüchtlinge. Obwohl in dem Entwurf Ost-Jerusalem als palästinensische Hauptstadt beansprucht werde, enthalte er als Angebot die Übergabe des Jüdischen Viertels und der Klagemauer an Israel. Der Vorschlag sei US-Außenminister Colin Powell am vergangenen Freitag von Nabil Shaath, einem engen Berater des Palästinenserführers Yasser Arafat, übergeben worden.

Die Palästinenser drängen US-Präsident George W. Bush, der raschen Ausrufung eines eigenen Staates zuzustimmen. Wie die palästinensische Nachrichtenagentur Wafa am Dienstag mitteilte, "beschwor" Arafat- Berater, Nabil Abu Rudeineh, den Präsidenten, einen Palästinenserstaat zu proklamieren und internationale Truppen zur Überwachung der Grenze zu entsenden. Außerdem sei die Rückkehr zu Verhandlungen der einzige Weg für Sicherheit und Stabilität in der Region.

Ägypten und Saudiarabien forderten Bush auf, bei seinen in diesen Tagen erwarteten Vorschlägen für die Wiederbelebung des Nahost- Friedensprozesses nicht nur israelische Interessen zu berücksichtigen. Die arabische Welt erwarte von den USA eine "gerechte und ausgewogene Haltung", sagte der ägyptische Außenminister Ahmed Maher am Dienstag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem saudischen Amtskollegen Saud el Faisal. Der saudiarabische Außenminister kritisierte den von Israel bereits begonnenen Bau eines Sperrzaunes an der Grenze zum Westjordanland. (APA/dpa)

Share if you care.