Regierung setzt weiterhin auf Gespräche mit Tschechien

18. Juni 2002, 13:28
1 Posting

Schüssel und Riess-Passer hoffen auf Gesprächsbereitschaft Spidlas

Wien - Die Bundesregierung setzt weiterhin auf Gespräche mit Prag. Sie reagiert damit auf die Aussage des wahrscheinlich künftigen tschechischen Premiers Vladimir Spidla, er sehe "keinen Grund" für Verhandlungen über die Benes-Dekrete und Temelin. Spidla habe auch erklärt, dass er ein besseres Verhältnis zu Österreich wünsche, betonte Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) Dienstag nach dem Ministerrat. Aus seiner Sicht sei es der einzig richtige Weg, in Sachen Temelin und Benes-Dekrete auf "geduldige und dialogische Verhandlungen zu setzen".

Auch Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer (F) zeigte sich optimistisch: Sie habe aus Äußerungen Spidlas den Eindruck gewonnen, "dass er sehr wohl einer ist, der Gespräche nicht ablehnt".(APA)

Share if you care.