Aufmarsch der Medien und Anwälte

18. Juni 2002, 09:59
1 Posting

Vorbereitungen für Kitzsteinhorn-Prozess

Salzburg - Am Dienstag wird im Salzburger Kolpinghaus von Richter Manfred Seiss der Prozess über die Brandkatastrophe im Stollen der Standseilbahn auf das Kitzsteinhorn eröffnet. Da bei dem Brandinferno vom 11. November 2000 insgesamt 155 Menschen starben und viele der Opfer aus Übersee, Japan und der BRD stammten, wird der Ansturm von Medienvertretern enorm sein. Über 60 Journalisten sicherten sich ihre Plätze.

Offen ist, wie viele Angehörige der Opfer das Verfahren beobachten werden. Einige haben ihre Teilnahme angekündigt, auch um das Geschehene zu verarbeiten; andere wiederum haben Scheu vor der pietätlosen Aufdringlichkeit einiger Medienleute.

Kaum geringer als die Anzahl von Journalisten ist die Zahl der angekündigten Anwälte. Neben den 15 Verteidigern dürften noch rund 40 Vertreter der vorerst 300 Privatbeteiligten die Anklage von Staatsanwältin Eva Danninger-Soriat hören. Den 16 Beschuldigten (darunter der technische Direktor und der Betriebsleiter der Gletscherbahnen Kaprun sowie Techniker der Wagenaufbaufirma Swoboda und sachverständige Beamte des Verkehrsministeriums) wird fahrlässiges Herbeiführen einer Feuersbrunst beziehungsweise fahrlässiges Herbeiführen einer Gemeingefahr vorgeworfen. Der Strafrahmen: höchstens fünf Jahre Haft.

Allein der Strafantrag umfasst 120 Seiten; der Prozessakt soll bereits circa 23.000 Seiten stark sein. Die Verfahrenskosten werden auf zwei Milliarden Euro geschätzt.

Wie hoch die Kosten letztlich ausfallen werden, hängt natürlich auch von der Dauer des Verfahrens ab. Nach dem vorläufigen Verhandlungsplan sind 34 Verhandlungstage fixiert. Der Prozess ist bis Ende September anberaumt. Angesichts der schwierigen Beweisführung, aber auch angesichts möglicher zeitaufwändiger Exkursionen nach Kaprun beziehungsweise nach Linz, wo die ausgebrannte Zuggarnitur "Kitzsteingams" der Unglücksbahn verwahrt wird, dürfte dieser Zeitplan aber schwer zu halten sein. (neu/DER STANDARD, Print, 17.6.2002)

Share if you care.